Du möchtest dir eine Gartensauna kaufen, dich aber vorher über die Kosten einer Gartensauna, den rechtlichen Bestimmungen, den verschiedenen Gartensauna Arten oder den Betriebskosten einer Gartensauna informieren? Dann bist du hier genau richtig. Ich verrate dir alles, was du über eine Außensauna wissen musst, damit beim zukünftigen Saunieren im Garten auch garantiert nichts schief geht.

Saunagänge sind eine besondere Art, um sich zu erholen und seinem Körper etwas Gutes zu tun. Der Geist kann dabei abschalten und zur Ruhe kommen. Hierzulande gibt es immer mehr Leute, die es regelmäßig in die Sauna zieht. Ein Trend, der über die letzten Jahre sehr zunahm und weiterhin wächst. Öffentliche Saunabereiche gibt es vielerorts zu finden – in Schwimmbädern, Thermen und auch in vielen Fitnesscentern ist mittlerweile schon oft ein Saunabereich integriert.

Nun ist es aber so, dass nicht jeder gerne mit fremden Leuten auf engem Raum saunieren möchte. Wenn du auch zu dieser Gruppe von Leuten gehörst, dann bist du hier genau auf dem richtigen Artikel gelandet. Hier erfährst du in den folgenden Zeilen alles, was man wissen muss, um sich den Traum von seiner eigenen Gartensauna zu verwirklichen.

Was muss rechtlich bei einer Gartensauna beachtet werden?

Bist du dabei, den Traum von der eigenen Gartensauna zu planen, dann gilt es als erstes, sich mit den rechtlichen Belangen auseinanderzusetzen. Grundsätzlich musst du hier auf die 3 folgenden Punkte achten:

  • In den meisten Bundesländern ist für den Bau einer Gartensauna, wie für alle größeren Baumaßnahmen, eine behördliche Baugenehmigung verpflichtend. Am besten informierst du dich hierzu vorab bei deinem zuständigen Bauamt. 
  • Es muss ein gesetzlich vorgeschriebener Abstand von 3 Metern zum Nachbargrundstück eingehalten werden.
  • Willst du deine Sauna mit Holz beheizen, brauchst du auch eine Genehmigung des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers.

Was muss bei der Planung berücksichtigt werden?

Bedenke, dass eine Sauna ein Wechselbad ist, das vom Zusammenspiel aus Hitze und Kälte lebt. Darum ist es wichtig, beim Planen der Gartensauna auf einen geeigneten Standort zu achten. Geeignet bedeutet in diesem Fall, dass kurze und sichere Wege vorhanden sind, um von der Sauna aus unkompliziert zur Dusche zu gelangen. 

Ein weiterer wichtiger Punkt besteht darin, dass die Verlegung der Wasserleitungen so geplant werden muss, dass sie im Winter nicht einfrieren. 

Was sollte grundsätzlich bei der Anschaffung einer Gartensauna beachtet werden?

Bevor du dich für den Kauf einer Gartensauna entscheidest, solltest du dich genauer mit den Themen Größe, Wandstärke, Saunapflege und dem Thema Saunaofen auseinandersetzen.

Das Thema Größe werden wir später noch genauer unter die Lupe nehmen. Direkt nach der Größe kommt der Wandstärke eine enorme Wichtigkeit zu, denn diese ist entscheidend für das Klima der Sauna. Bei dem Thema Pflege geht es vorrangig um den Schutz vor Schädlingen, vor UV-Strahlen und der Witterung. Viele Saunen werden unbehandelt geliefert und müssen erst mit den passenden Farben und Lasuren behandelt werden. Öfen gibt es von Holz- bis zu Elektroöfen in verschiedenen Ausführungen. Welche Variante du bevorzugst, ist dabei ganz dir überlassen. 

Was kostet eine Gartensauna?

Die Kosten einer Gartensauna variieren sehr stark. Der Preis ist dabei von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, beispielsweise der Art der Sauna, der Größe oder der Zusatzausstattung. Während man für eine Fasssauna bereits Einstiegspreise ab 2.500 Euro findet, so ist der Bau einer edlen Außensauna mit einem kleinen Hausbau vergleichbar. Hier reichen die Kosten von 10.000 Euro bis zu 30.000 Euro.

Welche Arten gibt es?

Da es unzählige verschiedene Saunaarten gibt, werden wir uns in diesem Artikel nur auf die beiden bekanntesten Arten beschränken. Dazu zählt die „Finnische Sauna“ und das „Dampfbad“. 

Unterteilt werden Saunen vor allem in 2 Kategorien: 

  • Saunen mit trockener, heißer Luft
  • Saunen mit heißem Wasserdampf, auch als feucht-warme Saunen bekannt

Der überall bekannte Sauna-Klassiker, die finnische Sauna, gehört zur Sparte der trocken-heißen Sauna. Das Dampfbad könnte man hingegen als den Klassiker im feucht-warmen Bereich bezeichnen. 

Bei der finnischen Sauna findet man sich in einem Temperaturbereich von 80 und 100 Grad Celsius wieder, während sich die Luftfeuchtigkeit auf 10 bis 30 Prozent beläuft. Die Aufgüsse finden hierbei am Ende des Saunaganges statt.

Etwas sanfter wird der Gang in das Dampfbad wahrgenommen, den dort herrschen im Durchschnitt 40 bis 55 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit beläuft sich hier auf 80 bis 100 Prozent. Aufgüsse werden keine gemacht.

Was muss bei der Auswahl der Materialien beachtet werden?

Die Lebensdauer deiner Sauna ist von der Qualität der dafür ausgewählten Materialien abhängig. Eine Lebensdauer von bis zu 25 Jahren und mehr ist bei einer guten Qualität keine Seltenheit. Für den Bau einer Sauna ist weiches Holz gut geeignet, da dieses sich aufgrund seiner Eigenschaften nicht so heiß auflädt. Bei der Auswahl des richtigen Holzes sollte auch auf dessen Feuchtigkeitsresistenz geachtet werden. Entweder behandelt man die Hölzer entsprechend vor oder sucht sich welche, die von Natur aus feuchtigkeitsresistent sind. Zu den beliebtesten Hölzern beim Bau einer Sauna zählen die skandinavische und kanadische Fichte. 

Wie groß sollte eine Gartensauna sein?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine Gartensauna mindestens eine Fläche von 4 m² aufweisen sollte. Denn somit können darin bis zu 4 Personen Platz finden. Die Auswahl der Größe deiner neuen Sauna hängt aber natürlich auch davon ab, wie viel Platz dein Garten zur Verfügung hat. Beispielsweise passt eine Saunatonne problemlos in jeden Garten. Ist ausreichend Platz zur Verfügung, ist die edelste und größte Variante, das Saunahaus. Größenmäßig zwischen dem Saunahaus und der Saunatonne findet man noch die Fasssaunen, die für mittelgroße Garten sehr gut geeignet sind. 

Welche Kosten verursacht eine Gartensauna im Betrieb?

Hier macht es einen enormen Unterschied, ob du planst einen 400 Volt oder einen 230 Volt Saunaofen einzusetzen. Die Kosten bei einem 230 Volt offen belaufen sich ungefähr auf die Hälfte von der Variante mit 400 Volt. Das Problem hierbei: Für alle Saunen, welche größer als 3 m² sind, wird ein 400 Volt Saunaofen benötigt. 

Kosten Beispielrechnung eines Ofens mit 400 Volt:
Der Energieverbrauch einer Sauna mit 400 Volt liegt ungefähr bei 8 kW. Nehmen wir für dieses Beispiel an, dass der Preis pro KW/h bei ungefähr 25 Cent liegt. Des Weiteren gehen wir davon aus, dass für einen Saunagang inklusive der Aufheizzeit 120 Minuten vergehen. Nun haben wir eine einfache Rechnung – 0,25 Cent x 8kW x 2 Stunden = Hier kommen wir auf einen Betrag von genau 4 Euro pro Saunagang. 

Welche Accessoires werden benötigt?

Generell lässt sich Saunazubehör in 2 Kategorien unterteilen: 
In Zubehör, das für den Betrieb der Saunaanlage benötigt wird, und in Zubehör, das für mehr Wohlbefinden und ein schöneres Ambiente sorgt. Zu Accessoires, die benötigt werden, zählen auf jeden Fall der Saunakübel und die Saunakellen. Genauso werden stets Aufgusskonzentrate und Öle beziehungsweise Saunadüfte benötigt. 

Hier noch eine Liste von Accessoires, mit den du deinen Saunagang veredeln kannst: 

  • Hygrometer
  • Thermomete
  • Sauna-Uhr
  • Kleiderhaken
  • Saunacleaner
  • Sauna-Hut
  • Saunarute
  • laminierte Sitzunterlage
  • Saunalampe
  • Saunaaudio
  • Saunakissen
  • Lüftungsschieber
  • Aufgussautomat
  • Saunatuch

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für eine Gartensauna?

Wie du schon erfahren hast, können einige Saunatypen finanziell hohe Kosten verursachen. Darum gibt es auch beim Kauf einer Gartensauna die Möglichkeit, sich diese durch einen Kredit zu finanzieren oder in Raten abzuzahlen. Finanzierungsmöglichkeiten werden oft von den Händlern selbst angeboten oder man hat die Möglichkeit sich einen Privatkredit über seine eigene Bank oder diverse Onlineanbieter zu nehmen. Damit einem die Händler eine Ratenzahlung genehmigen oder damit man einen Kredit erhält, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu zählt beispielsweise, dass man seit mehreren Monaten eine Arbeitsstelle hat, dass kein negativer Schufa-Eintrag vorhanden ist und auch dass man ein Haushaltseinkommen hat, welches genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stellt, um die Ratenzahlungen zu decken. Genau Details können sich je nach Kreditanbieter unterscheiden.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!