Du suchst schon länger nach einer Lösung, um dich und die Familie im Garten vor der Sonne zu schützen und sonnige Tage ohne Angst vor UV-Strahlen zu genießen? Dann gibt es nichts Schöneres, als im Garten eine Pergola oder einen Pavillon aufzubauen. Sowohl eine freistehende Pergola als auch ein Pavillon tragen zu einer dekorativen Note im Außenbereich bei. Worin der Unterschied zwischen einer freistehenden Pergola und einem Pavillon liegt, erfährst du in diesem Artikel.

Pavillon vs. Pergola: der direkte Vergleich

Sowohl der Pavillon als auch die Pergola ermöglichen es den Nutzern das schöne Sommerwetter ohne Angst vor Hitze und UV-Strahlen zu genießen. Beide Konstruktionen eignen sich dazu, trotz der Hitzewelle im Freien einen Entspannungs- oder einen gemütlichen Essbereich zu schaffen. Deine Freunde und Familie werden sich dort wohlfühlen. Diese zwei Außenanlagen haben ihre jeweiligen Eigenschaften, die beim Kauf zu berücksichtigen sind. Welche das sind, erfährst du folgend.

Was ist ein Pavillon?

Der Pavillon, rechteckig oder sechseckig, ist eine Art Zelt. Er wird für Empfänge im Freien verwendet und eignet sich auch sehr gut als Überdachung eines Gasgrills. Abhängig von der Ausführung kann der Pavillon neben einer fixen Überdachung auch feste Seitenwände mit Öffnungen haben. Einige der Modelle besitzen integrierte Fenster, die sich bei schlechtem Wetter schließen lassen. Feststehende Pavillons benötigen einen funktionierenden Wasserabfluss und sollten mit stabilen Füßen im Boden verankert sein. Pavillons für den Garten gibt es in diversen Größen, Designs und Montagearten. Möglicherweise benötigst du für den Aufbau Fachleute, denn häufig muss ein Graben gezogen werden und manchmal ist auch das Verlegen von Pflastersteinen nötig.

Was ist eine Pergola?

Pergolen sind dekorative Außenlayouts. Sie bestehen aus wetterfesten Materialien. Diese Konstruktionen werden fest auf dem Boden montiert und ihre Pfosten sind meist von Kletterpflanzen wie Efeu, Weinreben, Rumblerrosen oder Clematis umschlungen. Eine Pergola aus Holz, Stein oder Metall bringt einen Hauch von Eleganz in deinen Outdoor-Bereich. Es wird zwischen der freistehenden Pergola und an der Wand angelehnten Pergola unterschieden. Angebaute Modelle werten deine Immobilie auf und erweitern deinen Wohnraum nach draußen. Pergolen sind häufig mit einem Lamellendach versehen. Die Dachlatten sind ähnlich wie Jalousien angewinkelt. Sind sie geschlossen, ist das Dach wasserdicht. Das Lamellendach schützt zudem vor Sonneneinstrahlung und verhindert einen Hitzestau.

Insgesamt lässt sich sagen, dass eine Pergola in der Regel viel luftiger als ein Pavillon ist. Ohne „echte“ Wände und einem meist offenen Dach, fühlst du dich bei einer Pergola mehr mit der Natur bzw. deinem Garten verbunden, als es bei einem Pavillon der Fall ist. Dafür bietet der Pavillon in der Regel mehr Privatsphäre, da er ein festes Dach und meist auch Wände bzw. Vorhänge besitzt.

Besonderheiten einer freistehenden Pergola

Eine freistehende Pergola wird von vier Füßen gehalten. Sie ist vollkommen unabhängig von deinem Haus. Da ihre Pfeiler fest im Boden verankert sind, sollte die Standortwahl gut überlegt werden. Wird die freistehende Pergola auf der Terrasse platziert, kann sie als Übergangsstück zwischen deinem Haus und dem Garten dienen. Für die freistehende Pergola stehen neben einer verglasten Überdachung, auch Lamellendächer und Pergolamarkisen zur Verfügung. Zudem können für die Vorder- und Seitenfronten beispielsweise Ganzglas-Schiebetüren verbaut werden.

Die freistehende Pergola lässt sich mit einer Vielzahl von Ausstattungen ergänzen, sodass im Außenbereich ein richtiger Wohnraum entsteht. Von einer modern ausgestatteten freistehenden Pergola wirst du das ganze Jahr über profitieren. In der Regel bestehen diese Konstruktionen entweder aus Holz, Aluminium, Stein oder Edelstahl. Bei einer Überdachung aus Glas ist Verbundsicherheitsglas vorgeschrieben.

Gründe für eine freistehende Pergola:

  • ein idealer Platz zum Frühstücken
  • perfekt zum Entspannen, Essen und Feiern
  • kann mit einem Sonnenschutz ausgestattet werden
  • auch eine LED Beleuchtung ist möglich
  • mit einer Heizung das ganze Jahr nutzbar 
  • ein toller Platz zum Nichtstun
  • ein „extra Raum“ im Garten für mehr Privatsphäre

Was gilt es bei einer freistehenden Pergola zu beachten?

Die baurechtlichen Vorgaben – abgesehen vom Bauplanungsrecht, sind in Deutschland nicht bundesweit einheitlich. Sie variieren von Bundesland zu Bundesland. Bevor du dir eine freistehende Pergola in deinen Garten oder auf die Terrasse stellst, solltest du dich daher bei deinem zuständigen Bauamt erkundigen, ob du dafür eine Baugenehmigung brauchst. Zu beachten gilt es zudem, dass auch genehmigungsfreie Bauten den öffentlich-rechtlichen Vorschriften der jeweiligen Gemeinde und ihrer Bauordnung unterliegen. Das bedeutet, du musst den Mindestabstand zum Nachbargrundstück berücksichtigen etc.

Wenn du vorhast eine freistehende Pergola auf deinem Grundstück zu installieren, dann kann es möglich sein, dass der Untergrund angepasst werden muss. Eventuell musst du ein Fundament erstellen. Da diese Konstruktion nicht an die Hauswand angelehnt wird, muss sie auch ohne eine Wand über genügend Stabilität verfügen. Denn die Stützpfeiler müssen allein die Last des Daches und der Rankpflanzen tragen. Soll die Pergola abseits vom Haus mit Licht, elektrischen Schiebetüren oder einem elektrischen Lamellendach ausgestattet sein, braucht sie einen Stromanschluss. Bei Pergolen mit einem abgeschrägten Dach darf auf die Regenrinne nicht vergessen werden. Zudem muss das Dach mit der Schneelast in deiner Region zurechtkommen.

Kosten für eine freistehende Pergola

Der Preis einer freistehenden Pergola richtet sich nach dem Hersteller, dem Material und der Größe sowie der Zusatzausstattung.

Eine freistehende Pergola ist im Allgemeinen teurer als ein Modell, das an die Wand angelehnt wird. Denn es wird mehr Ständerwerk und Material verbraucht. Des Weiteren müssen die Kosten für das Fundament und für die Kletterpflanzen berücksichtigt werden. Einfache Modelle aus Aluminium gibt es bereits als Bausätze ab 700 EURO. Eine Holzpergola schlägt mit mindestens 2.000 EURO zu Buche. Es kommt zudem darauf an, ob du dich für robuste Harthölzer oder für billigeres Weichholz entscheidest. Teilweise werden dir von Fachfirmen Komplettbausätze inklusive der Montage angeboten.

Werden spezielle Materialien und Formen, wie etwa elegant geschwungene Zierelemente aus Gusseisen oder geschmiedeter Stahl gewünscht, kann die freistehende Pergola deutlich teurer werden. Für eine Steinpergola, ist es wegen der Vielfalt der Optionen unmöglich eine Kostenabschätzung abzugeben. Sie gehört allerdings garantiert nicht zu preiswertesten Lösungen.

Fazit: Für wen ist eine freistehende Pergola und für wen ein Pavillon am besten geeignet?

Ein Pavillon kann rund oder eckig sein. Er hat entweder ein abgerundetes oder flaches Dach. Er lässt sich, wenn er nicht fest verbaut ist, einfach bewegen und schnell auf- und abbauen. Der bewegliche Pavillon ist also eine ideale Option für Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Grillabende, Sportveranstaltungen oder andere Zusammenkünfte.

Die Pergola ist fest im Erdreich verankert und hält selbst extremen Witterungsbedingungen stand. Mit einer Pergola lässt sich der Wohnbereich nach draußen erweitern. Anders als ein Pavillon hat die Pergola einen festen Boden. Es wird zwischen der an der Wand montierten Pergola und der freistehenden Pergola unterschieden. Beide Konstruktionen schaffen im Outdoor-Bereich einen schattigen Ort, in dem sich die Hausbewohner entspannen, lesen und essen können. Die Pergola ist für Hausbesitzer gedacht, die ihren Outdoor-Bereich das ganze Jahr über nutzen wollen. Sie ist auch ideal für Kletterpflanzen, die dem Außenbereich zusätzlich einen Hauch von Romantik verleihen.

Du musst dich also entscheiden, ob du nach einer dauerhaften Lösung für einen zusätzlichen Wohnraum im Garten suchst, oder ob du nur nach einer Lösung für bestimmte Veranstaltungen wie Geburtstagsfeiern suchst. Sowohl der Pavillon, als auch die Pergola können zu diesem Zweck dienen, allerdings lässt sich der Pavillon, wenn er nicht fest verbaut ist, auch ganz leicht wieder abbauen.

Wenn du im Allgemeinen mehr über Pergolen erfahren möchtest, kannst du dich in meinem umfassenden Ratgeber über Pergolen belesen. Zudem zeige ich dir in diesem Artikel, wie du deine Pergola dekorieren kannst.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!