Du bist sehr naturverbunden und fühlst dich besonders wohl, wenn du von natürlichen Elementen umgeben bist? Dann ist eine Pergola aus Holz womöglich perfekt für dich geeignet. Was du bei der Planung einer Pergola aus Holz berücksichtigen musst, wie teuer sie ist und welche Vor- und Nachteile eine Pergola aus Holz bietet, erfährst du in diesem Artikel.

Das natürliche Material Holz ist unkompliziert zu verarbeiten und für seine ästhetische Optik bekannt. Die Pergola aus Holz schafft einen zusätzlichen Wohnraum im Garten. Sie wird für ihre große Robustheit geschätzt und verleiht dem Outdoor-Bereich eine warme und freundliche Note. Ein vormontierter Bausatz ist günstig in der Anschaffung und er lässt sich zudem einfach montieren. Natürlich kann der Anschaffungspreis je nach gewählter Holzart stark variieren. Aber auch für das kleine Budget lässt sich eine schöne Pergola aus Holz finden. Die Ästhetik einer Pergola aus Holz ist unbestritten, denn Holz bringt eine klassische und warme Note mit sich.

Planung einer Pergola aus Holz

Du verfügst über genügend handwerkliches Geschick und Erfahrung, um eine Pergola aus Holz selbst zu entwerfen und aufzubauen? Dann solltest du die folgenden Tipps beherzigen und einen genauen Blick auf die jeweiligen Holzarten werfen.

TIPP: Die Statik der Konstruktion sollte von einem Experten, wie einem Architekten oder Bauingenieur, überprüft werden. Auch für die Berechnung der Pergola Überdachung solltest du auf die Dienste eines Sachverständigen zurückgreifen. Es handelt sich schließlich um ein massives Bauwerk, das Wind und Wetter trotzen muss, um mögliche Gefahren zu vermeiden.

Bevor du mit dem Bau beginnen kannst, wird eine entsprechende Skizze angefertigt. Du kannst dazu ein Blatt Papier verwenden oder du entscheidest dich für eine Planungssoftware, die du mittlerweile auch kostenlos im Internet herunterladen kannst. Mithilfe der Skizze erhältst du einen Überblick über dein geplantes Projekt und zudem kannst du den erforderlichen Materialbedarf ermitteln. Aufwendige, überdachte Konstruktionen sollten vor Baubeginn am besten einen Statiker vorgelegt werden. 

Danach wird das nötige Material eingekauft. Entscheide dich für Massivholz, das gut im Freien bestehen kann.

Bei den verrottungsfesten Massivholz-Arten, die sich ideal für eine Holzpergola eignen, hast du die Wahl zwischen:

  • Lärche: Das Holz ist witterungsbeständig, hat eine hohe Tragfähigkeit zu bieten und ist für Elemente wie Pfeiler und Dachstreben von Pergolen empfehlenswert. 
  • Eiche: Dabei handelt es sich um ein schweres, stabiles Hartholz, das sehr fest und widerstandsfähig ist. Eiche ist zudem leicht zu bearbeiten und äußerst witterungsbeständig. 
  • Rote Zeder: Aufgrund ihrer hohen Dichte eher schwierig zu bearbeiten, das Holz besticht durch seine Feuchtigkeitsbeständigkeit.
  • Fichte und Kiefer: Dieses Holz ist günstig in der Anschaffung und robust genug für eine Pergola. Allerdings ist diese Holzart empfindlich gegen Bodennässe und Feuchtigkeit.
  • Teak: Das Holz ist hochpreisig. Es weist aber einen guten Schutz vor Schädlingen und Umwelteinflüssen auf.

Natürlich kannst du auch auf vorgefertigte Bausätze für Pergolen aus Holz zurückgreifen. Hier hast du keinen Planungsaufwand, solltest aber definitiv ein paar helfende Hände organisieren, um die Pergola aufbauen zu können.

Auf die Dimensionen achten

Vor der Planung und dem Kauf einer Pergola aus Holz solltest du die Größe bestimmen. Im Handel findest du Pergolen bereits als vorgefertigte Bausätze in den Standardgrößen von: 3 m x 4 m, 4 m x 4 m oder auch 6 m x 4 m. Du musst daher die Länge und Breite des vorgesehenen Platzes ausmessen. Einige der Hersteller bieten auch Maßanfertigungen an. Zudem gilt es, die passende Höhe zu ermitteln. Sie liegt im Allgemeinen zwischen 2 m und 4 m.

Des Weiteren kannst du dich zwischen einer angebauten und frei stehenden Pergola aus Holz entscheiden. Ein frei stehendes Bauwerk besteht aus vier Pfosten und steht unabhängig vom Gebäude. Die angebaute Pergola ruht auf einer der Wände des Hauses. 

Was gilt es beim Bau einer Pergola aus Holz zu beachten?

Als Werkzeuge solltest du Holzbohrer, einen Akkuschrauber, eine Holzsäge, eine Wasserwaage, (Linienlaser), einen Zollstock, einen Bleistift und Schraubzwingen zur Verfügung haben.

Du musst ein Betonfundament errichten, darin wird die Pergola aus Holz verankert. Neben deinem handwerklichen Geschick benötigst du wie eben bereits erwähnt auch noch ein paar helfenden Hände. Das Fundament sollte mindestens 80 Zentimeter in den Boden reichen. Die Abstände bei Punktfundamenten sollten höchsten 2,5 Meter betragen. Andernfalls würde die Stabilität darunter leiden.

Die mit einem Holzschutzmittel imprägnierten Pfostenträger müssen gerade eingesetzt werden. Solange der Beton noch weich ist, ist die Ausrichtung noch einfach. Danach muss der Beton ein paar Tage aushärten. Sobald der Beton ausgehärtet ist, werden die Holzpfeiler in den Pfostenträgern befestigt. Bei diesem Arbeitsschritt sollte dir eine zweite Person helfen. Es muss ständig überprüft werden, ob die Pfeiler gerade stehen.

Hinterher können die Querbalken mithilfe von Montagewinkeln und Montageblechen an den Pfosten fixiert werden. Damit das Wasser aus Niederschlägen wie Regen und Schnee richtig vom Dach abfließen kann, braucht es ein entsprechendes Gefälle. Die Dachbalken werden im Abstand von zirka 70 bis 80 Zentimeter auf die Querbalken geschraubt. Für die Überdachung der Pergola aus Holz eignet sich beispielsweise ein Lamellendach aus Holz oder Glas. Außerdem kann sie mit einem seitlichen Windschutz, mit Schiebepaneelen oder mit einem Rankgitter für Kletterpflanzen versehen werden. ZIP-Rollos bewähren sich gut als Schutz vor Wind, Regen und Insekten.

Besonderheiten bei der Pflege

Die Pflege einer Pergola aus Holz erfordert weder viel Zeit noch Geld. Um die Lebensdauer und die ästhetischen Qualitäten zu verlängern, muss das Holz aber behandelt werden. Manche Holzarten verziehen sich, wenn sie Feuchtigkeit aufnehmen. Daher sollte deine Pergola aus Holz gleich bei der Montage mit einem Holzschutzmittel behandelt werden. Bevor die Lasur oder ein Öl neu aufgetragen werden, sollte das Holz mit Wasser und einer Bürste gereinigt oder abgeschliffen werden. Dann kann das Holzschutzmittel besser einziehen.

Unbehandeltes Holz wird zuerst mit einer speziellen Grundierung versehen, erst danach erfolgt eine Behandlung mit Holzöl, Lack oder Lasur. Der Anstrich gehört regelmäßig aufgefrischt. Dazu solltest du eine hochwertige Holzversiegelung verwenden. Obendrein ist es wichtig, die Stützbalken in gewissen Abständen auf Fäulnis zu kontrollieren.

Kostenplanung für eine Pergola aus Holz

Je nach Holzart kannst du für eine frei stehende Pergola aus Holz mit Preisen zwischen 600 und 4.000 Euro rechnen. Die Kosten einer Holz-Pergola-Markise in einfacher Ausführung liegen zwischen 800 und 1.300 Euro. Das sind allerdings Richtwerte. Denn die Preise orientieren sich an der Größe, der Ausführung und der Zusatzausstattung der Pergolen. Dazu kommen noch die Kosten für das Betonfundament, die bei ungefähr 8 €/m2 liegen. Für die Terrassendielen aus Holz musst du zusätzlich noch etwa 30 €/m2 auslegen.

Vorteile und Nachteile einer Pergola aus Holz

Eine Pergola aus Holz kommt nie aus der Mode. Das natürliche Material Holz dient als Isolator und es reguliert die Luftfeuchtigkeit. Die Holzpergola ist dekorativ – ein richtiger Hingucker im Garten. Sie kann auch als Rankhilfe für Pflanzen genutzt werden. Die Pergola aus Holz passt obendrein so gut wie in jeden Outdoor-Bereich. Welche Vor- und Nachteile eine Pergola aus Holz noch hat, erfährst du folgend.

Vorteile:

  • sparsam: Pergolen aus Holz gehören zu den günstigsten Erzeugnissen.
  • langlebig: Solange du dich für eine Holzart wie Eiche, Teak, Kastanie oder Lärche entscheidest.
  • Ästhetik: Holz ist ein natürliches, angenehmes Material. Es ist einfach zu verarbeiten und an deine Wünsche anzupassen.
  • zeitloses Design: Das zeitlose Design ist eine weitere Stärke.

Nachteile:

  • Grundbehandlung: Finger weg, von billigen Pergolen aus unbehandeltem Holz. 
  • Farbverlust: Im Laufe der Jahre und bei schlechtem Wetter verliert eine Holzpergola ihren Glanz, wenn sie nicht gereinigt und behandelt wird.
  • Behandlung: Die Holzpergola benötigt eine Anti-Insekten-Behandlung und eine Routinewartung

Fazit

Wie du siehst kann eine Pergola aus Holz mit vielen Vorteilen punkten. Angefangen bei der Ästhetik, der relativ einfachen Errichtung und vor allem auch beim (günstigen) Preis. Dennoch bedarf Holz einer regelmäßigen Pflege, was du unbedingt berücksichtigen musst, wenn du dich für eine Pergola aus Holz entscheiden möchtest.

Wenn du im Allgemeinen mehr über Pergolen erfahren möchtest, kannst du dich in meinem umfassenden Ratgeber über Pergolen belesen. Zudem zeige ich dir in diesem Artikel, wie du deine Pergola dekorieren kannst.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!