Mit einer Pergola aus Stein errichtest du nicht nur einen Sonnenschutz in deinem Garten, sondern auch ein elegantes Kunstelement, das für einen atemberaubenden Blickfang sorgt. Selbst nach Jahrzehnten verliert das Design nicht an Attraktivität, weshalb du über viele Jahrzehnte die Vorteile einer Pergola aus Stein genießen kannst. Was es beim Bau zu beachten gilt, und was du sonst noch über eine Pergola aus Stein wissen musst, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Pergolen sind ein hervorragender Sonnenschutz. Mit ihrer Hilfe kannst du jede Minute im Freien genießen. Pergolen aus Stein sind dabei eine ganz besondere Variante, da Pergolen gewöhnlich aus Holz oder Metall gefertigt werden.

Zum Bau einer Pergola aus Stein wird in der Regel Kunst- oder Naturstein (Basalt, Granit, Sandstein, oder Marmor) verwendet. Eine Pergola aus Stein kann sicherlich nicht als billig bezeichnet werden. Allerdings ist die Konstruktion aus Stein in Bezug auf Lebensdauer und Zuverlässigkeit nicht mit anderen Materialien vergleichbar. Zusammen mit Statuen aus hellem Marmor kannst du in deinem Garten für einen noblen, eleganten Stil sorgen.

An den Säulen können Pflanzen wie wilder Wein, Rosen und Efeu emporranken. Dank einer Pergola aus Stein wird dein Garten zum Mittelpunkt der Familie und deiner Gäste.

Planung einer Pergola aus Stein

Sobald der Standort geklärt ist, kannst du mit der Planung beginnen. Bei der Planung der Pergola aus Stein solltest du überlegen, welche Höhe dein Bauwerk erreichen soll. Fertige eine Skizze mit den genauen Maßen an! Bestimme dazu die Länge und Breite deiner Pergola aus Stein. Plane vorab auch die Bepflanzung deiner Pergola. Hopfen, Trauben und Rosen sind typische Kletterpflanzen, die an den Säulen emporranken und nicht nur als Sichtschutz dienen. Sie schützen vom Frühling bis in den Spätherbst auch vor Wind und Sonne. Allerdings gilt es zu bedenken, dass die Rankpflanzen über ein gewisses Gewicht verfügen (Traglast berechnen). Erkundige dich beim zuständigen Bauamt, ob für dein Vorhaben eine Baugenehmigung benötigt wird. 

Steinpergolen bestehen in der Regel aus einem Steinsockel, der im Boden einbetoniert wird sowie aus Pfosten, Querstreben (aus Holz) und einem Dach. Denk daran, dass die Stützen nicht weiter als 1,5 m voneinander entfernt sein sollten, um eine ausreichende Stabilität der Montage zu gewährleisten. Ob im Garten oder auf der Terrasse, wir brauchen immer Schutz vor starker Sonneneinstrahlung, vor Regen oder sogar vor Schnee. Mit den faszinierenden Elementen aus Stein kannst du in deinem Außenbereich einen noblen, geschützten Raum schaffen, in dem du lesen, plaudern und dich erholen kannst. 

Im Handel findest du auch komplette vorgefertigte Pergola-Sets aus Naturstein mit einer Holzauflage für das Dach. Bei der Planung kannst du zudem zwischen runden oder quadratischen (toskanischen) Säulen, die entweder glatt oder geriffelt sind, wählen. Es gibt sie obendrein in unterschiedlichen Höhen. Diese Pfeiler sind die Hauptträger, da sie die Balken tragen. Mit einem vorgefertigten Pergola-Set aus Stein sparst du Zeit und Geld.

Was gilt es beim Bau einer Pergola aus Stein zu beachten?

Eine Pergola aus Stein besteht aus einer Reihe von Säulen oder Pfeilern. Die Pfosten sollten mit einer Vergabelung zur Auflage von Querträgern versehen sein. Als Überdachung eignet sich sowohl eine Markise als auch ein Lamellendach. Auch Pflanzenabdeckungen können Schatten spenden.

Um die Pfosten zu platzieren, müssen mindestens 50 cm tiefe Löcher gegraben werden. Für eine Pfeilerhöhe von 4 Metern solltest du allerdings eine Mindesttiefe von einem Meter planen. Setze die Pfosten in jedes Loch und fixiere sie mit Steinen, bevor du Beton in die Löcher gießt. Sie müssen vollkommen lotrecht stehen. Diesen Arbeitsschritt solltest du mit einer zweiten Person durchführen. Die Pfeiler müssen während der Montage immer gerade gehalten werden. Der Beton sollte (je nach Art) mindestens 24 Stunden trocknen. Alle Pfeiler müssen danach auf gleicher Höhe sein. (Du kannst auch mit geeigneten Pfostenstützen arbeiten).

Danach werden die Lamellen aus Hartholz an der Gebäudewand angebracht und die Querstreben befestigt. Die Dachbalken werden im Abstand von 70 bis 80 Zentimeter auf den Querbalken verschraubt. Achte auf einen gleichmäßigen Abstand! Alles wird mit Schrauben gesichert. An den Pfeilern können sich Rankpflanzen emporschlingen. Du kannst an den Seiten auch noch einen Windschutz oder Sichtschutz anbringen. Eine Pergola aus Stein ermöglicht dir und deiner Familie erholsame Nachmittage im Freien. Sie verleiht deinem Grundstück einen Mehrwert und wird dir jahrelang Freude bereiten.

Besonderheiten bei der Pflege

Für die Reinigung der Säulen solltest du keinen Hochdruckreiniger verwenden. Du könntest damit die Fugen beschädigen. Verwende auch keine säurehaltigen Produkte. Schrubbe die Säulen am besten mit einer Bürste mit langem Stiel, die du in eine Lösung aus heißem Wasser und Sodakristalle (eine Tasse Kristalle für einen Liter Wasser) tauchst. Vergiss nicht, die Stützen hinterher mit sauberen Wasser abzuspülen. Flecken lassen sich schnell mit einem weißen Tonstein entfernen. 

Kostenplanung für eine Pergola aus Stein

Bei einer Pergola aus Stein orientieren sich die Preise ähnlich wie bei anderen Produkten auch an der Größe und an der Zusatzausstattung. Außerdem sind sie abhängig vom Hersteller. Für den Untergrund aus fertigen Betonplatten (eine billige Variante) fallen zirka 8 Euro pro m2 an Kosten an. Falls du dich für ein Pergola-Set aus Stein mit Holzsparren für das Dach entscheidest, solltest du mit ungefähr 2.100 Euro rechnen. Dazu kommen noch die Kosten für das Dach und die Kletterpflanzen. Bei einer Pergola aus Stein bestehen nur die tragenden Säulen aus Stein. Der weitere Aufbau erfolgt im Allgemeinen aus Holz. Bei einer Pergola aus Stein kommen Materialien wie Granit, Sandstein, Kalkstein und Marmor zum Einsatz. Sie bringen Eleganz und Noblesse in deinen Garten.

Vorteile und Nachteile einer Pergola aus Stein

Eine Pergola aus Stein ist ein echter Hingucker, mit dem du in deinem Garten für eine besonders stilvolle und romantische Atmosphäre sorgen kannst. Sie überzeugen vor allem durch ihre ewige Schönheit und der einfachen Pflege. Als Nachteil ist im Grunde nur der arbeitsintensive Aufbau zu nennen, der aber für geübte Heimwerker oder mit etwas Unterstützung problemlos zu meistern ist. Weitere Vor- und Nachteile findest du folgend.

Vorteile:

  • Pergolen aus Stein verleihen deinem Außenbereich Schönheit
  • sie werten deine Immobilie auf
  • außerdem sorgen sie für ein mediterranes Flair 
  • eignen sich sehr gut für die verschiedensten Gärten  
  • bringen Schutz vor Sonne
  • eine Pergola aus Stein ist für die Schaffung, eleganter Aufenthaltsbereiche geeignet
  • gut ausgestattet sorgt sie für eine kühle Atmosphäre
  • eine Pergola aus Stein ist wetterfest
  • Steinpergolen sind eine noble Ergänzung für den Outdoor-Bereich
  • sie sind in einer Reihe von Stilen erhältlich

Nachteile:

  • eine Pergola aus Stein nicht gerade die günstigste Option
  • für die Montage brauchst du eine zweite Person oder Profis

Fazit

Du liebst das mediterrane Flair im Urlaub und möchtest dieses Gefühl von Urlaub zu dir nach Hause bringen? Dann ist eine Pergola aus Stein genau die richtige Wahl für dich. Die Optik erinnert sofort an Urlaub und verleiht deinem Garten einen einzigartigen Anblick, den nicht jeder Nachbar zu bieten hat. Wenn du also ein Fan von Naturelementen bist und das Mediterrane liebst, ist eine Pergola aus Stein perfekt für dich geeignet.

Wenn du im Allgemeinen mehr über Pergolen erfahren möchtest, kannst du dich in meinem umfassenden Ratgeber über Pergolen belesen. Zudem zeige ich dir in diesem Artikel, wie du deine Pergola dekorieren kannst.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!