Gartenpflege

7 Tipps, um deinen Außenbereich winterfest zu machen

Die meisten Menschen verbinden den Winter damit, im Schnee spazieren zu gehen, an einem knisternden Kaminfeuer zu sitzen und statt Eiskaffee, einen warmen Tee zu trinken. Doch bei aller Vorfreude auf den Winter mit seinen Vorzügen, solltest du auch dem Außenbereich eine gewisse Aufmerksamkeit schenken, um diesen auf den Winter vorzubereiten und winterfest zu machen.

Ich verrate dir mit den folgenden Tipps, wie du deinen Garten, die Terrasse oder den Pool winterfest machst, damit du deinen Garten auch im Frühjahr wieder in vollen Zügen genießen kannst.

Bereite deine Terrasse & Co. auf den Winter vor

Zur Vorbereitung auf den Winter gehört mehr als nur die Pflege der Pflanzenwelt. Mit ein wenig Sorgfalt und Voraussicht kannst du die Terrasse & Co. das ganze Jahr über nutzen. Schütze und bereite daher die Terrasse, Feuerstellen, Gartenmöbel und vieles mehr mit den folgenden Tipps auf den Winter vor.

1. Reinigen von Pflastersteinen

Wenn du deine Terrasse, Garageneinfahrt oder Gehwege gepflastert hast, solltest du diese vor dem ersten Schnellfall unbedingt reinigen und von Laub und Schmutz befreien. Wenn du Laub & Co. unter der Schneedecke liegen lässt, läufst du sonst Gefahr, dass diese bis zum Frühjahr unschöne Flecken verursachen.

2. Sorge für eine ausreichende Winterbeleuchtung

Im Winter gibt es naturgemäß weniger Tageslicht, aber das muss dich selbstverständlich nicht davon abhalten, deinen Garten auch in der dunklen Jahreszeit zu nutzen. Du solltest daher eine energieeffiziente Gartenbeleuchtung (idealerweise mit LED-Lichtern) einrichten, so das du auch bei Dunkelheit Stufen und Wege problemlos sehen kannst, um Verletzungen durch Unfälle zu vermeiden. Weiterhin kannst du mit wetterfesten Lichterketten für ein schönes winterliches Ambiente sorgen, das vor allem bei Schneefall magisch aussieht.

Top Tipps zur Außenbeleuchtung auf einen Blick:

  • installiere vor allem in den Bereichen eine Gartenbeleuchtung, in denen du dich besonders häufig aufhältst
  • achte auf eine energieeffiziente Außenbeleuchtung
  • beleuchte insbesondere Treppenstufen oder Wege, um Unfälle zu vermeiden
  • ziehe eine Unterwasserbeleuchtung in Betracht, wenn du über einen beheizten Pool verfügst

3. Schütze deine Gartenmöbel

Ob Regen, Graupel, Schnee oder Eis, die Witterung kann deinen Gartenmöbeln ganz schön zusetzen. Damit dir deine teuren Gartenmöbel über viele Jahre erhalten bleiben, solltest du Tische, Stühle & Co. unbedingt vor Feuchtigkeit schützen. Wenn du in der glücklichen Situation bist und über einen Wintergarten verfügst, kannst du deine Gartenmöbel natürlich auch dort einlagern.

Top Tipps zum Schutz deiner Gartenmöbel auf einen Blick:

  • bestreiche alle Holzmöbel mit einer wasserfesten Schutzversiegelung
  • bestreiche schmiedeeiserne Möbel mit einer rostbeständigen Grundierung
  • Korbmöbel solltest du mit einem entsprechenden Oberflächenschutz behandeln
  • verwende zudem wasserabweisende Schutzplanen und decke deine Gartenmöbel damit ab

4. Vorbereitung des Gartenkamins oder der Feuerstelle

Kühle Abende, die man mit Freunden oder der Familie an einer gemütlichen Feuerstelle oder einem Gartenkamin im Freien verbringt, sorgen für wunderbare Wintererinnerungen. Doch damit du das Feuer genießen kannst und dieses lange brennt, benötigst du abgelagertes Brennholz (mindestens 1 Jahr alt) und einen Ort, an dem du es trocken lagern kannst (außen oder innen). Für den Außenbereich eignen sich spezielle Kaminholzregale, über die du dir hier einen Blick verschaffen kannst.

Top Tipps zur Vorbereitung der Feuerstelle auf einen Blick:

  • decke dich vor Beginn des Winters reichhaltig mit Brennholz ein
  • schneide alle Pflanzen, Sträucher & Co. in der Umgebung der Feuerstelle zurück, die leicht entzündlich sind
  • verbrenne keine Holzabfälle, die im Zweifel chemisch behandelt sind, sondern nutze ausschließlich spezielles Feuerholz
  • achte bei einer Feuerschale oder einem Gartenkamin stets auf einen sicheren Stand
  • halte stets ein paar Marshmallows vorrätig, um den Abend an der Feuerstelle auch kulinarisch perfekt zu machen

5. Statte deinen Pool mit einer Poolheizung aus

Für dich gibt es keinen Grund, warum die Badesaison im Herbst oder Winter enden sollte? Dann solltest du zügig darüber nachdenken, eine Poolheizung oder eine Wärmepumpe zu installieren. So kannst du die Badesaison erheblich verlängern und deinen Pool auch an kalten Tagen genießen. Je nach Kältegrade in deiner Region und der Poolgröße sind unterschiedliche Systeme geeignet. Die Wärmepumpe gehört dabei zu einem der beliebtesten Systeme, mit dem der Pool beheizt werden kann.

6. Bereite deinen Pool auf den Herbst und Winter vor

Wenn es nicht in deinem Sinne ist, deinen Pool mit einer Poolheizung auszustatten, musst du diesen winterfest machen, um das Schwimmbecken selbst und die Rohrleitungen vor den eisigen Temperaturen zu schützen. Idealerweise beginnst du damit, wenn die Temperaturen bei etwa 15 Grad liegen. Führe dazu einfach die folgenden Schritte aus, um deinen Pool winterfest zu machen.

Top Tipps um deinen Pool winterfest zu machen:

  • entferne Laub sowie andere Verschmutzungen aus deinem Pool und sauge Ablagerungen noch einmal gründlich ab
  • lasse das Wasser bis 10 cm unterhalb des Skimmers ab
  • der pH-Wert sollte vor der Abdeckung des Pools zwischen 7,4 und 7,6 betragen
  • die Alkalität sollte bei 100-150 ppm liegen
  • füge dem Wasser streng nach Herstellerangaben ein Überwinterungsmittel hinzu
  • reinige, entleere und verschließe alle Leitungen, damit die Rohre nicht platzen können
  • verstaue den Skimmerkorb an einem trockenen Ort
  • entferne die Pumpe sowie alle Schläuche und lagere diese trocken ein
  • decke deinen Pool gut ab, um Algenwachstum zu verhindern

Hinweis: Wenn du einen Frostwächter verwendest, kannst du dir das ganze Prozedere sparen. Allerdings ist damit auch ein gewisser Stromverbrauch verbunden, ohne das du deinen Pool nutzen kannst.

7. Rasenpflege im Winter

Ein schön gewachsener und gepflegter Rasen ist typischerweise des Gärtners ganzer Stolz. Umso wichtiger ist es, dass du deinem Rasen im Winter die gleiche Aufmerksamkeit schenkst, wie du es im Sommer tust. Um über die kalten Wintermonate einen gesunden Rasen zu erhalten, solltest du im Herbst und Winter die folgenden Tipps befolgen.

Top Tipps zur Rasenpflege im Winter auf einen Blick:

  • verwende im Spätherbst einen speziellen Herbstdünger
  • bis Ende November solltest du deinen Rasen zum letzten Mal vor der Winterruhe mähen
  • kürze deinen Rasen dabei auf etwa 4 cm
  • entferne alle Laub und Schnittreste von deinem Rasen
  • vermeide es deinen Rasen bei strengem Bodenfrost zu betreten (vor allem am Morgen), um ein Brechen der Halme zu vermeiden

Mit den obigen Tipps sollte es dir problemlos gelingen, deinen Garten winterfest zu machen. Dabei darfst du aber auf keinen Fall deine geliebten Pflanzen vergessen. Wie du deine Pflanzen winterfest machst, kannst du hier im Detail nachlesen.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!