Die Basics der Gartendekoration zu lernen, kann wie eine unmögliche Aufgabe klingen, wenn man keine Ahnung hat, wo man überhaupt anfangen soll. Von den unzähligen Themen, Farbschemata und Stilen bis hin zur Gartengestaltung selbst, die den richtigen visuellen Reiz ausstrahlt, und der Verwendung natürlicher Elemente, um das Gesamtbild eines Gartens zu verbessern – es gibt einfach unendlich viele Möglichkeiten, um einen Garten zu dekorieren.

Wenn das Thema Gartendekoration für dich also noch Neuland ist, bist du hier genau richtig. Ich zeige dir in diesem Beitrag die Grundlagen der Gartendekoration, um einen Garten zu gestalten, der genau deinen Wünschen entspricht und zudem bezaubernd aussieht.

Schritt 1: Räume deinen Garten auf

Bevor du überhaupt daran denken solltest, deinen Garten zu dekorieren, musst du unbedingt dafür sorgen, dass er aufgeräumt und frei von Gartenabfällen wie Laub & Co. ist. Ein unordentlicher Garten lässt nicht den vollen Blick auf deinen Garten zu, wie du ihn brauchst, damit sich deine Kreativität in vollen Zügen entfalten kann.

Hier sind ein paar Dinge, die du aus dem Weg räumen solltest, bevor du mit der Verschönerung deines Gartens beginnst:

  • Sammle alle Abfälle, wie altes Spielzeug, Müll, Laub oder Stöcke, auf.
  • Mähe den Rasen, um hohe Gräser und Unkraut zu entfernen
  • Schneide widerspenstige Baum- oder Buschzweige zurück
  • Entferne abgestorbene Pflanzen oder kaputte Gartenelemente
  • Verkaufe, spende oder entsorge ungenutzte Gartenmöbel und Gartenutensilien

Entferne einfach alles, was ungenutzt herumsteht, hässlich aussieht oder in der Vorstellung von deinem Traumgarten zukünftig keine Verwendung mehr finden wird.

Schritt 2: Entscheide dich für ein Farbschema für deine zukünftige Gartendekoration

Wenn es um die Gestaltung deines Gartens und die Gartendekoration im Allgemeinen geht, solltest du darauf achten, dass die Farben nicht miteinander kollidieren. Die besten Farbschemata, um Stil und Attraktivität zu erzeugen, sind monochromatische Farben und Komplementärfarben. Im Folgenden gucken wir uns an, was das genau bedeutet.

Monochromatisches Farbschema

Monochromatisches Farbschema für die Gartendekoration

Monochromatisch bezieht sich auf die verschiedenen Farbtöne, Töne und Schattierungen eines einzigen Farbtons. Du kannst zum Beispiel beschließen, dass du deinen Garten mit einem monochromen Blauton ausstatten möchtest. Daher kannst du Himmelblau, Ozeanblau, Babyblau usw. in einem schönen Mix in deine Gartengestaltung einbeziehen.

Ich persönlich finde, dass Blau-, Grün-, Gelb- und Rottöne am besten zu einem einfarbigen Garten passen. Aber wie bei allem liegt die Farbvorliebe im Auge des Betrachters, und was für den einen Hausbesitzer gut ist, muss für den anderen nicht funktionieren.

Spiele mit einer monochromen Farbe deiner Wunschfarbe und gucke, welche Schattierungen und Töne am besten zu dir und deinem Garten passen.

Komplementäre Farbschemata

Komplementäre Farbschemata für die Gartendekoration

Komplementärfarben sind zwei Farben, die sich auf dem Farbkreis direkt gegenüberliegen. Beachte das Lila und Gelb im Blumengarten oben. Diese Farben sind komplementär zueinander.

Gucke dir einfach folgend den Farbkreis an:

Farbkreis als Hilfsmittel für die Gartendekoration

Jede Farbe, die einer anderen entgegengesetzt ist, wird als Komplementärfarbe betrachtet und eignet sich hervorragend für die Gestaltung eines Gartens. Einige Komplementärfarben, die meiner Meinung nach am besten in einem Garten funktionieren, sind Rot und Grün, Lila und Gelb sowie Orange und Aqua oder Türkis.

Schritt 3: Kreiere das Zentrum deines Gartens

Pavillon zur Gartendekoration

Ein Garten sollte ein Zentrum haben, das alle Blicke auf sich zieht. Je nach Größe deines Gartengrundstücks gibt es einige bauliche Erweiterungen, die ästhetisch ansprechende Blickpunkte schaffen und daher ein Teil deiner Gartendekoration sein sollten.

Pavillon: Ein Pavillon ist der ideale Mittelpunkt für einen geräumigen Garten. Du kannst aus einer Fülle von Stilen, Farben und Materialien wählen; ein offenes oder geschlossenes Dach, mit oder ohne Sitzgelegenheiten (neben diversen anderen Designoptionen).

Gartenlauben: Obwohl Gartenlauben ziemlich groß sein können, sind Lauben immer noch viel kleiner als Pavillons und würden am Eingang eines jeden großen Gartens perfekt aussehen. Lauben werden oft in Bereichen mit blühenden Kletterpflanzen aufgestellt, so dass diese an der Struktur emporwachsen können, was ein atemberaubendes Aussehen erzeugt.

Skulpturen und Statuen: Wenn du ein Liebhaber von Kunst bist, könntest du Skulpturen oder Statuen als Mittelpunkt für deinen Garten in Betracht ziehen. Die schönsten Statuen sind Steinstatuen, die Menschen oder prächtige Tiere darstellen (z. B. Löwen, die oft auf alten Anwesen zu finden sind). Du kannst aber auch abstrakte Skulpturen als Blickfang verwenden, das hängt ganz von deinen künstlerischen Vorlieben ab.

Ganz gleich, welchen Mittelpunkt du für deinen Garten wählst, achte darauf, dass dieser für sich allein steht, und nicht von anderen großen Strukturen umgeben ist, was die Wirkung vom Mittelpunkt des Gartens zunichte machen würde.

Schritt 4: Kreiere eine Lounge Ecke

Sobald du dich für ein Farbschema für deinen Garten entschieden hast, solltest du dir Gedanken über eine Lounge Ecke machen. Diese bringt Gemütlichkeit und Raum zur Erholung in deinen Garten. Damit ist die Lounge Ecke ein unerlässlicher Teil deiner gesamten Gartendekoration.

Was bei einer Lounge Ecke nicht fehlen darf, siehst du folgend:

  • Schöne und gemütliche Outdoor Möbel
  • Ein Outdoor Teppich
  • Verschiedene Topfpflanzen
  • Eine Feuerstelle
  • Warme Beleuchtung mit Lichterketten
  • Platz für einen kleinen Grill
  • Sichtschutz zum Nachbarn

Die Möglichkeiten für die Gestaltung einer Outdoor-Lounge sind endlos, aber ich finde, dass die wichtigsten Aspekte einer Garten-Lounge bequeme Sitzgelegenheiten, ein leicht erkennbares Thema, eine angenehme Beleuchtung und hübsche Blumen in den wärmeren Monaten und eine Möglichkeit zum Wärmen in den Wintermonaten sind.

Schritt 5: Ergänze natürliche Elemente

Unabhängig von der Art der Pflanzen, die du in deinen Garten setzt, oder von den Tieren, die du anlocken möchtest, ist die Einbeziehung natürlicher Elemente in deinen Garten eine der besten Möglichkeiten, einen Lebensraum im Freien zu dekorieren. Die Natur bringt nicht nur interessante Farben und Besucher, sondern auch schönes Vogelgezwitscher und ein insgesamt friedliches und glückliches Gartenerlebnis.

In den nächsten Abschnitten werden wir uns daher damit befassen, wie du natürliche Elemente geschmackvoll in deinen Garten einbauen kannst, um diesen so natürlich wie möglich zu gestalten.

Wilde Tiere – Vögel und Schmetterlinge

Vogelhäuschen zur Gartendekoration

Wenn du eine Vielzahl von kleinen Waldtieren in deinen Garten lockst, verleiht ihm das einen natürlichen Charakter. Im Folgenden findest du einige der Tiere, die du problemlos anlocken kannst.

Vögel: Vögel gehören zu den häufigsten Besuchern in deinem Garten, aber wenn dein Garten nicht vogelfreundlich gestaltet ist, musst du damit rechnen, dass sich Vögel weniger häufig in deinem Garten blicken lassen. Um die Vögel anzulocken, solltest du ein Vogelhäuschen oder ein Kolibri-Futterhaus in einem deiner Bäume oder an einem Hirtenhaken aufhängen und eine Vogeltränke aufstellen.

Schmetterlinge: Schmetterlinge gehören zu den schönsten und beliebtesten Gartenbesuchern überhaupt. Von ihrer großen Vielfalt an Farben und Formen bis hin zu ihrem ruhigen Flattern von Blüte zu Blüte – was kann man an diesen süßen kleinen Geschöpfen nicht lieben? Um Schmetterlinge in deinen Garten zu locken, solltest dz eine Fülle von Pflanzen und Blumen pflanzen, die dafür bekannt sind, Schmetterlinge anzulocken. Dazu gehören unter anderem Lantanen, Schmetterlingsflieder, Ringelblumen, Lavendel und Sonnenblumen.

Wasserspiele

Vogeltränke zur Gartendekoration

Obwohl Wasserspiele technisch gesehen künstliche Naturelemente sind, bringen sie dennoch eine natürliche Ausstrahlung in den Garten – vor allem, wenn sie so gestaltet sind, dass sie organisch vorkommende Wasserquellen nachbilden. Im Folgenden findest du einige Möglichkeiten, wie du Wasser in deine Gartendekoration einbeziehen kannst.

Vogeltränken: Um deinem Garten ein natürliches Flair zu verleihen, solltest du eine Vogeltränke in deinem Blumengarten oder in einem ruhigen, mit Pflanzen bewachsenen Teil deines Gartens aufstellen. Das lockt auf natürliche Weise eine Vielzahl von Vogelarten an und bringt Vogelgezwitscher und kleine, fröhlich plätschernde Geräusche zu dir nach Hause. Ganz zu schweigen davon, dass Vogeltränken oft ein wunderschönes Design haben, sodas sie selbst ein Teil der Gartendekoration werden.

Wassergärten: Wassergärten sind ein wunderschönes lebendes Ökosystem in deinem Garten, das zu einem natürlichen Gefühl und einer beruhigenden Atmosphäre beiträgt (allerdings ohne Fische). Wassergärten sind stark von verschiedenen Pflanzen abhängig, um sie ästhetisch ansprechend zu gestalten. Und da sich keine Tiere im Wasser befinden, können Wassergärten praktisch beliebig groß sein und in praktisch jeden Garten passen.

Seerosen, Katzenschwänze, Sumpfdotterblumen und Wasserhyazinthen sind großartige Pflanzen für Wassergärten, da ihre Wurzeln und ein Teil ihrer Stängel gerne unter Wasser sind.

Wasserfälle: Wasserfälle eignen sich perfekt, um einem Wassergarten zur perfekten Optik zu verhelfen. Sie schaffen einen schönen optischen Reiz, der den Blick auf das fallende Wasser lenkt und das Plätschern des Wassers wirkt sehr beruhigend.

Blumen und eine dekorative Bepflanzung

Tipps zur Bepflanzung

In Bereichen, die kahl sind oder unbedingt Farbe benötigen, solltest du passende Blumen zu deinem gewählten Farbschema pflanzen. Eine Möglichkeit, Blumenbeete ästhetisch ansprechender zu gestalten, besteht darin, sie in Schichten anzulegen. Indem du kürzere Pflanzen nach vorne und höhere Pflanzen nach hinten setzt, verleihst du deinem Garten Tiefe und lenkst den Blick nach außen. Ein schönes Beispiel dafür ist das Bild oben.

Niedrige Pflanzen oder Füllpflanzen wie die Kriechende Jenny eignen sich hervorragend zum Auffüllen von Bereichen zwischen dicken oder hohen Pflanzen und bringen Farbe in Bereiche, die das Sonnenlicht nicht so gut erreichen kann.

Schritt 6: Die passende Gartenbeleuchtung wählen

Die richtige Beleuchtung bei Nacht kann in einem malerischen Garten einen großen Unterschied ausmachen. Anstatt in die Dunkelheit zu blicken, bist du von einem sanft beleuchteten Refugium im Freien umgeben, das direkt vor deiner Haustür liegt. Die Außenbeleuchtung ist jedoch nicht nur für die nächtliche Ästhetik von großem Vorteil (sie beleuchtet deine schönsten Gartenbeete und Gartenstrukturen), sondern dient auch als Sicherheitsmaßnahme, um unerwünschte Gäste vom Grundstück fernzuhalten.

Fazit zur Gartendekoration: „Weniger ist mehr“

Ein altes Sprichwort besagt: „Weniger ist mehr“ – und diese Prämisse gilt für viele Aspekte des Lebens, auch für die Gestaltung deines Gartens. Zu viele überwältigende Objekte, verrückte Farben (die sich nicht ergänzen) und Unordnung in deinem Garten können die Schönheit des Gartens beeinträchtigen.

Ich empfehle dir, den Schwerpunkt auf natürliche Elemente in deinem Garten zu legen (Blumenbeete, Anlockung von Wildtieren, Einbindung von Wasser in deine Gartenlandschaft usw.) und nur dort, wo es nötig ist, wichtige menschliche Elemente hinzuzufügen. Aber natürlich ist dein Garten genau das – dein Garten. Du kannst also tun, was immer du willst, um ihn nach deinem Geschmack und dem deiner Familie zu gestalten.

Ich hoffe, dass ich dir in diesem Ratgeber die Grundlagen vermitteln konnte, wie du deinen Garten optisch ansprechend dekorieren kannst und ihn gleichzeitig gemütlich zu gestalten.

Viel Spaß beim Dekorieren!

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!