Wintergarten

Wintergarten bauen: 10 häufige Fragen, 10 schnelle Antworten

Du möchtest einen Wintergarten bauen? Dann beschäftigen dich sicher die gleichen Fragen, die sich andere Bauherren auch gestellt haben, als sie selbst einen Wintergarten gebaut haben. Ich habe den Bau von einem Wintergarten zwar in zahlreichen Artikeln und allen Facetten umfassend erläutert, möchte dir in diesem Artikel aber dennoch noch einmal ganz schnell Antworten auf die dringendsten Fragen liefern.

Ist ein Wintergarten genehmigungspflichtig?
Ja, ein Warmwintergarten ist in allen Bundesländern genehmigungspflichtig. Eine Ausnahme bildet in manchen Bundesländern lediglich der Kaltwintergarten. Dieser kann in einigen Bundesländern auch ohne eine Baugenehmigung errichtet werden.

Wie kostet ein Wintergarten?
Die Kosten von einem Wintergarten hängen von der Art der Wintergartens und der Ausstattung ab. Ein Kaltwintergarten kostet in der Regel zwischen 10.000 und 20.000 Euro. Ein Warmwintergarten kostet in der Regel zwischen 30.000 und 50.000 Euro. Nach oben gibt es jedoch keine Grenzen.

Was ist ein kalter Wintergarten?
Bei einem kalten Wintergarten handelt es sich um einen sogenannten Kaltwintergarten. Dieser verfügt über keine Heizung und nur über einfach verglaste Fenster. Er dient daher nicht vornehmlich als Wohnraumerweiterung, sondern wird eher für vorbereitende Gartenarbeiten im Frühjahr und Sommer oder zum Unterstellen von Pflanzen im Winter genutzt.

Kann man einen Wintergarten als Wohnraum nutzen?
Ja, ein Wintergarten dient in der Regel als ganzjährige Wohnraumerweiterung. Allerdings nur dann, wenn es sich um einen Warmwintergarten handelt. Die wichtigsten Voraussetzung dafür sind unter anderem, dass dieser über eine Mehrfachverglasung und eine installierte Heizung verfügt.

Steigert ein Wintergarten den Wert einer Immobilie?
Bei einer ordnungsgemäßen Umsetzung ja, jedoch muss auch hier zwischen einem Kaltwintergarten und einem Warmwintergarten unterschieden werden. Eine erhebliche Wertsteigerung erfährt deine Immobilie erst dann, wenn du dich für einen Warmwintergarten entschieden hast.

Kann eine Terrasse zu einem (Warm)-Wintergarten umgebaut werden?
Ja, das ist grundsätzlich möglich, allerdings solltest du dafür eine Fachfirma beauftragen. Es müssen komplexe Arbeiten wie zum Beispiel die Installation von einem Ständerwerk oder einer Heizung vorgenommen werden. Zudem müssen die fertigen Glaselemente verbaut werden, was aufgrund des sehr schweren Gewichts kein leichtes Unterfangen ist.

Wie lange dauert der Bau von einem Wintergarten?
Bei dieser Frage muss erneut zwischen einem Kaltwintergarten und einem Warmwintergarten unterschieden werden. Da ein Kaltwintergarten in der Regel aus einem einfachen Bausatz besteht und es keine Anforderung an das Fundament, der Isolierung oder der Wärmedämmung gibt, ist ein vollständiger zur Nutzung freigegebener Aufbau von einem Kaltwintergarten in wenigen Tagen möglich.

Die Errichtung von einem Warmwintergarten ist ein sehr viel komplexeres Unterfangen, bei dem bis zur Bauabnahme und der Übergabe gute drei bis vier Monate verstreichen können. Grund hierfür sind die vielen Bauabschnitte, von der Einreichung des Bauantrags, bis zur Herstellung des schlüsselfertigen Wintergartens.

Kann man einen Wintergarten selber bauen?
Grundsätzlich ist dies möglich, ja, allerdings muss man für ein solches Vorhaben sehr geübt im Handwerk und mit den behördlichen Werdegängen vertraut sein. Von der Planung bis zur Errichtung ist ein Wintergarten für Laien ein sehr anspruchsvolles Bauvorhaben, bei dem es viele Details, wie die richtige Dämmung zu beachten gilt und bei dem Kältebrücken für eine ordnungsgemäße Funktionsweise unbedingt vermieden werden müssen.

Wann zählt ein Wintergarten als vollwertiger Wohnraum?
Ein Wintergarten zählt immer dann als vollwertiger Wohnraum, wenn dieser in seiner Bauweise über eine ausreichende Raumhöhe, Belüftung, Dämmung, Heizung und Beleuchtung verfügt, sodass eine ganzjährige Nutzung möglich ist. Voraussetzung hierfür ist immer eine entsprechende Baugenehmigung.

In welche Himmelsrichtung sollte ein Wintergarten ausgerichtet sein?
Die perfekte Ausrichtung für einen Wintergarten ist immer die Südausrichtung. Dann erzielst du vor allem im Winter den größten Nutzen von deiner Wohnraumerweiterung. Du kannst die Kraft der Sonne zur Erwärmung deines Wohnraums nutzen und so zugleich Kosten sparen. Zudem sorgt das viele natürliche Licht dafür, dass sich dein Stimmungsbild im Winter deutlich aufhält. Im Sommer musst du jedoch für eine entsprechende Beschattung sorgen, da es in deinem Wintergarten sonst schnell extrem warm werden kann.

Wenn du mehr über Wintergärten im Allgemeinen erfahren möchtest, kannst du dir hier meinen ausführlichen Ratgeber für Wintergärten durchlesen.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!