Swimmingpool

Trüben Pool in weniger als 48 Stunden reinigen

Das nächste Wochenende steht samt Poolparty vor der Tür und dein glasklares Poolwasser hat sich über Nacht plötzlich in ein trübes Poolwasser verwandelt? Keine Panik! Wenn du die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung befolgst, kannst du dein trübes Poolwasser im Handumdrehen wieder in ein glasklares Poolwasser verwandeln.

Trübes Poolwasser wird in erster Linie durch die vier folgenden Gründe verursacht:

  1. eine schlechte Filterung des Wassers
  2. ein zu niedriger Chlorgehalt
  3. eine Wasserchemie, die außer Balance geraten ist oder
  4. ganz klassische Verunreinigungen, wie Schmutz oder Algen

Die gute Nachrichtig vorweg: Keiner dieser Gründe ist so schwerwiegend, dass die nächste Poolparty ernsthaft in Gefahr ist. Befolge einfach die folgenden Schritte und schon können du und deine Gäste den Pool wie gewohnt nutzen.

So verwandelst du trübes Poolwasser in glasklares Poolwasser

Wie eben bereits erwähnt, können die Gründe für trübes Poolwasser vielfältig sein. Ich zeige dir für jeden der vier Gründe die passenden Maßnahmen.

1. Eine schlechte Filterung des Poolwassers

Filterprobleme sind der häufigste Grund, wenn sich dein klares Poolwasser in trübes Poolwasser verwandelt hat. Wenn deine Filteranlage nicht richtig funktioniert, kann sie winzige Verunreinigungen, die trübes Poolwasser verursachen, nicht richtig entfernen.

Die generelle Lösung: Halte deine Filteranlage daher stets in Schuss. Reinige sie regelmäßig, halte die Wartungsintervalle ein und prüfe, ob die Betriebszeiten richtig eingestellt sind.

Prüfe, ob eines der folgenden Filterprobleme vorliegt:

  • Der Poolfilter ist verstopft oder stark verschmutzt. Wenn du deinen Filter schon eine Weile nicht mehr gereinigt hast, ist spätestens jetzt die Zeit dafür gekommen, denn dann ist ein verdreckter Poolfilter höchstwahrscheinlich der Grund dafür, warum sich dein Poolwasser trüb verfärbt hat. In diesem Fall solltest du sowohl die Filtergitter als auch die Kartusche selbst reinigen.
  • Dein Skimmer oder Skimmerkorb ist voll mit Ablagerungen. Entferne alle Blätter, Zweige oder sonstige Ablagerungen, die sich im Skimmer oder Skimmerkorb befinden.
  • Dein Filter muss ausgetauscht werden. Wenn dein Poolfilter schon stark abgenutzt oder gar beschädigt ist, muss dieser ausgetauscht werden. Anderenfalls kann er Verunreinigungen nicht mehr richtig auffangen, die letztendlich für das trübe Poolwasser verantwortlich sind. Eine Filterpatrone sollte zum Beispiel in etwa alle 3 Jahre ausgewechselt werden.
  • Du lässt das Filtersystem nicht lange genug laufen. Das Filtersystem von deinem Pool sollte so eingestellt sein, dass es täglich mindestens 8 bis 12 Stunden läuft. Sofern eine kürzere Zeitspanne eingestellt ist, solltest du diese entsprechend nachjustieren.
  • Deine Poolpumpe muss ausgetauscht werden. Es ist ganz normal, dass über die Jahre einzelne Bestandteile des Filtersystems ausgetauscht werden müssen. So auch die Poolpumpe. Wenn deine Poolpumpe also nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert, musst du diese austauschen.

2. Ein zu niedriger Chlorgehalt

Wenn nicht genügend Chlor im Wasser enthalten ist, haben Krankheitserreger, Bakterien und Algen ein leichtes Spiel, um sich zu vermehren. Doch auch Schweiß, Sonnencreme oder UV-Strahlen tragen dazu bei, dass das Wasser umschlagen kann, wenn der Chlorgehalt nicht stimmt.

Das musst du beim Chlorgehalt beachten:

  • Teste den Gehalt an freiem Chlor. “Freies Chlor” ist die Menge an Chlor, die zur Desinfektion deines Poolwasser zur Verfügung steht. Wenn der Wert zu niedrig ist, ist nicht genügend Chlor im Wasser enthalten. Für einen einfachen Test kannst du handelsübliche Teststreifen verwenden. Der Wert sollte zwischen 1 und 3 ppm (parts per million) liegen.
  • Berechne den kombinierten Chlorgehalt. Wenn der Gehalt an freiem Chlor niedriger ist als der Gesamtchlorgehalt, kann es zu Chloraminen kommen. Chloramine sind ein Nebenprodukt der Desinfektion mit Chlor, das hautunverträglich und sogar ätzend sein kann. Der kombinierte Chlorgehalt ist die Differenz zwischen dem Wert für freies Chlor und dem Gesamtchlorgehalt. Der kombinierte Chlorgehalt sollte unter 0,5 ppm liegen.
  • Schocke dein Poolwasser mit einem Spezialmittel. Um den Gehalt an freiem Chlor schnell zu erhöhen und Chloramine zu entfernen, solltest du dein Poolwasser mit Calciumhypochlorit-Schock schocken. Befolge hierzu einfach die Herstellerangaben, um den Gehalt an freiem Chlor wieder zu erhöhen.
  • Teste und füge bei Bedarf Cyanursäure hinzu. Vergewissere dich, dass dein Poolwasser den richtigen Gehalt an Cyanursäure (CYA-Gehalt) aufweist. Dadurch wird verhindert, dass die UV-Strahlen der Sonne das Chlor zu schnell abbauen. Der CYA-Gehalt sollte zwischen 30 und 50 ppm liegen.

3. Schlechte Wasserchemie: Hohe pH-, Alkalinitäts- und Kalziumhärte-Werte

Ein hoher pH-Wert, eine hohe Gesamtalkalität und eine hohe Kalziumhärte können zu Kalkablagerungen auf den Oberflächen deines Pools und in den Rohrleitungen führen. Dies kann wiederum die Filterung des Pools beeinträchtigen und zu Bakterienwachstum sowie trübem Wasser führen. Zudem verhindert eine schlechte Wasserchemie, dass das Chlor wie gewünscht seine Arbeit verrichten kann.

Daher ist es wichtig den pH-Wert, die Gesamtalkalität und die Kalziumhärte zu testen und diese ggf. auszugleichen.

Folgende Werte sind ideal:

pH-Wert: 7,4 bis 7,6
Alkalität: 100 bis 150 ppm
Kalziumhärte: 175 ppm bis 225 ppm für Pools mit Vinylauskleidung und 200 bis 275 ppm für Pools aus Beton- und Gipsbecken

  • Teste die Gesamtalkalität und gleiche diese aus. Die Alkalinität trägt dazu bei, Schwankungen des pH-Werts zu verhindern, daher solltest du diesen Wert zuerst anpassen. Hohe Alkalinitätswerte können Kalziumablagerungen verursachen, was zu trübem Wasser führen kann. Um den Alkalinitätswert zu senken, verwendest du am besten einen Alkalinitätssenker. Um den Alkalinitätswert zu erhöhen, verwendest du hingegen einen Alkalinitätserhöher.
  • Teste den pH-Wert und gleiche diesen aus. Ein falscher pH-Wert kann sich auf das Chlor und die anderen Chemikalien im Wasser auswirken. Ein hoher pH-Wert kann zu Kalziumablagerungen und Kesselsteinbildung führen, was wiederum trübes Poolwasser verursachen kann. Ein niedriger pH-Wert kann hingegen dazu führen, dass dein Chlor übermäßig reaktiv wird und sich schnell erschöpft. Das bedeutet, dass die Desinfektion weniger wirksam ist, was zu einer Ansammlung von Verunreinigungen führen kann. Du kannst den pH-Wert ganz einfach mit einem pH-Senker senken oder mit einem pH-Erhöher erhöhen.
  • Teste den Kalziumhärtegrad und gleiche diesen aus. Ein hoher Kalziumhärtegrad kann zu Kalziumablagerungen und Kalkablagerungen führen. Dies führt zu trübem Poolwasser und ist nicht gerade besonders leicht zu beheben. Bei einem zu hohen Kalziumhärtegrad kannst du das Poolwasser nur verdünnen. Lasse es dazu teilweise ab und fülle es mit frischem Wasser aus einem Gartenschlauchfilter auf. Bedenke dabei, dass sich dieser Vorgang auf die gesamte Wasserchemie auswirkt. Du musst also alle Werte erneut testen und diese ggf. anpassen.

4. Verunreinigungen und Algenwachstum

Verunreinigungen, Partikel und kleine Ablagerungen im Poolwasser können zu trübem Wasser führen. Dies ist besonders häufig im Frühjahr der Fall. Ebenso kann ein Algenwachstum im Frühstadium zu trübem Wasser führen.

Das musst du bei Verunreinigungen sowie Algenwachstum beachten:

  • Algen behandeln. Wenn das Algenwachstum bereits sichtbar ist, musst du leider das volle Programm auffahren. Das heißt, dass du den Pool schrubben, absaugen und diesen Schockbehandeln musst. Welche einzelnen Schritte du bei einer Schockbehandlung durchführen musst, kannst du hier nachlesen.
  • Reinige deinen Pool nach einem Regenschauer. Ein kräftiger Regenschauer kann allerhand Verschmutzungen in deinem Pool hinterlassen, die auch zu trübem Poolwasser führen können. Beginne daher nach einem Regenschauer unmittelbar mit der Poolreinigung. Je nach Intensität des Regens kann auch der Chlorgehalt im Pool sinken. Teste daher nach einem sehr kräftigen Regenschauer ebenfalls den Chlorgehalt und gleiche diesen an.

Als Ergänzung zu den obigen Tipps kannst du auch ein Pool-Klärer oder Pool-Flockungsmittel verwenden. Ein Pool-Klärer verbindet sich mit kleineren Schmutzpartikeln, die so über das Filtersystem aus dem Pool geschwemmt werden. Ein Pool-Flockungsmittel verbindet sich hingegen mit größeren Schmutzpartikeln, die zu Boden sinken und vom Poolsauger aufgenommen werden.

Fazit

Wie du siehst, gibt es allerhand Gründe, die zu einem trüben Poolwasser führen können, und ebenso viele Möglichkeiten, mit denen du das trübe Poolwasser wieder sauber bekommst. Wichtig ist aber vor allem, dass sich dein Pool technisch in einem einwandfreien Zustand befindet und die Wasserchemie stets korrekt eingestellt ist. Nur so kannst du von vornherein vermeiden, dass sich dein glasklares Poolwasser in trübes Poolwasser verwandelt.

Wenn du dich noch tiefer in das Thema Swimmingpools einlesen möchtest, empfehle ich dir zum Start diesen Artikel zu lesen.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!