Swimmingpool

Grünen Pool in weniger als 3 Tagen reinigen

“Ach du Schreck”…das ist es wohl, was du gedacht hast, als du eben deinen grünen Pool erblickt hast. Da schon der Anblick ein purer Graus ist, ist in diesem Moment kaum noch daran zu denken in diesem Wasser schwimmen zu gehen. Doch keine Panik, du musst das grüne Wasser in deinem Pool nicht ablassen und den Pool mit frischem Wasser neu auffüllen. Mit der richtigen Chlor-Behandlung kannst du bereits in weniger als drei Tagen wieder wie gewohnt in deinem Pool schwimmen gehen.

Was die grüne Verfärbung verursacht hat, wie das grüne Wasser wieder glasklar wird und wie du zukünftig verhindern kannst, dass sich dein Swimmingpool noch einmal grün verfärbt, erfährst du in diesem Artikel.

Was hat zu der grünen Verfärbung in deinem Swimmingpool geführt?

Was sich als eine komplizierte Fragestellung anhört, ist sehr einfach zu beantworten: Du hast Algen im Pool! Bei einem hellgrün hat das Algenwachstum gerade erst begonnen, während eine sehr dunkle Verfärbung auf ein größeres Algenblütenproblem hinweist. Das Algenwachstum wird immer dann begünstigt, wenn die Wasserchemie in deinem Pool außer Balance geraten ist und der Chlorgehalt zu niedrig ist.

Tipp: Prüfe daher regelmäßig den pH-Wert, den Chlorgehalt und die Alkalinität in deinem Pool (während der Badesaison mindestens einmal in der Woche), um nicht noch einmal so eine böse Überraschung zu erleben. Zudem sollte in aller Regelmäßigkeit eine ausführliche Poolreinigung erfolgen.

Grünes Algenwachstum im Swimmingpool in 3 Tagen beheben

Nun kommen wir aber zum wesentlichen Punkt. Mit der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung verwandelst du das grüne Wasser in deinem Pool wieder im Handumdrehen in glasklares Wasser. Von dem Algenbefall wirst du danach nichts mehr bemerken. Wichtig ist aber, dass du die Schritte exakt befolgst, um eine optimale Reinigung zu erzielen.

Schritt 1: Schrubbe die Wände und den Boden mit einer Poolbürste

Im ersten Schritt musst du mit einer Poolbürste alle Oberflächen schrubben, an denen Algen haften. Ob Beckenwand, Stufen oder der Boden, du musst die Algen von den Oberflächen lösen, damit das Chlor später eine bessere Chance hat, sie abzutöten.

Bei einem Betonbecken musst du dafür eine spezielle Algenbürste verwenden, da diese die hartnäckig haftenden Algen bessern entfernen kann.

Schritt 2: Teste die Alkalinität und den pH-Wert

Zum Test solltest du spezielle Testkits verwenden und den Test gemäß der Gebrauchsanleitung durchführen.

  1. Der pH-Wert sollte zwischen 7,4 und 7,6 liegen. Es ist in Ordnung, wenn er etwas niedriger ist, da du das Wasser später schockbehandeln wirst, was den pH-Wert anheben wird.
  2. Die Alkalinität sollte zwischen 100 und 150 mg liegen. Auch hier ist es in Ordnung, wenn der Wert etwas niedriger liegt.

Hinweis: Wenn der pH-Wert und die Alkalinität zu hoch sind, solltest du die Werte in diesem Stadium unbedingt senken. Deutlich zu niedrige oder zu hohe Werte können möglicherweise dazu führen, dass die Algen bei der folgenden Schockbehandlung nicht richtig abgetötet werden können. Der Anpassung der Alkalinität sowie des pH-Werts kommt daher eine große Bedeutung zu. Ob du den Test vor oder nach dem Schrubben der Oberflächen durchführst, ist dabei jedoch unerheblich.

Schritt 3: Einstellen der Alkalinität und des pH-Werts

Hierfür gibt es ein spezielles pH Plus oder pH Minus Granulat sowie Alka-Plus, mit dem du die Werte entsprechend einstellen kannst.

Bevor du den pH-Wert einstellst, solltest du immer erst die Alkalinität richtig einstellen. Bei einem sehr geringen Wert ca. 80 mg fügst du dem Poolwasser Alka-Plus hinzu, bis der Wert wieder der Norm entspricht. Ist der Wert der Alkalinität zu hoch, fügst du dem Pool etwas vom pH Minus Granulat hinzu. Mit diesem kannst du die Alkalinität senken.

Erst im Anschluss stellst du den pH-Wert wieder richtig ein. Hierfür nutzt du zum Beispiel ein spezielles pH Plus oder pH Minus Granulat.

Schritt 4: Führe eine Schockchlorung durch

Das ist der wichtigste Schritt bei der Beseitigung eines grünen Schwimmbeckens – das Abtöten der Algen. Schockchlorungen enthalten einen sehr hohen Chlorgehalt, der die Algen abtötet und den Pool desinfiziert. Das Ziel einer Stoßchlorung ist es, den Chlorgehalt im Pool auf etwa 10 mg/l zu erhöhen. Für diesen Zweck gibt es spezielle Poolschocker als fertige Mittel zu kaufen, die du nur noch exakt nach den Herstellerangaben aufbereiten und dem Pool zufügen musst. Versuche den Poolschocker sehr gleichmäßig bei Anbruch der Dunkelheit im Pool zu verteilen (idealerweise am Beckenrand entlang), um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Die Wassertemperatur sollte während der Schockchlorung zwischen 15 und 18 Grad betragen.

Wichtig: Die genaue Menge, die du von einem Poolschocker benötigst, hängt ganz von dem Verfärbungsgrad in deinem Pool ab. Daher ist die Beachtung der Herstellerangaben sehr wichtig. Je nach Grad der Verfärbung kann es also sein, dass du die Chlormenge verdoppeln, verdreifachen oder sogar vervierfachen musst. Erschrecke also nicht, wenn du die Angaben auf der Verpackung bzw. der Bedienungsanleitung liest.

Hilfsmittel für die Schockchlorung:

  • Chlor-Testkit
  • Thermometer für den Pool
  • Schutzausrüstung: Schutzhandschuhe, Schutzbrille, geschlossenes und festes Schuhwerk
  • Eimer mit einem Volumen von ca. 15 bis 20 Liter
  • Holzstab zum rühren
  • Poolschocker

Schritt 5: Filteranlage 8 Stunden laufen lassen

Nach der nächtlichen Schockchlorung solltest du das Filtersystem mindestens 8 Stunden am Stück über Nacht laufen lassen. Sollte das Wasser am folgenden Morgen noch immer grün oder blaugrün sein, wiederholst du die gleiche Prozedur in der kommenden Nacht noch einmal. Am darauffolgenden Tag sollte dein Poolwasser wieder glasklar sein. Reinige zwischendurch auch mehrfach die Filter und spüle diese ordentlich aus. So kommst du schneller mit der vollständigen Reinigung voran.

Wichtig: Du kannst erst dann wieder im Pool baden gehen, wenn dein Poolwasser komplett von Algen befreit ist und die letzte Stoßchlorung mindestens 8 Stunden zurückliegt.

Schritt 6: Wasserqualität testen

Sobald dein Poolwasser wieder glasklar ist, musst du erneut den pH-Wert, die Alkalinität, die Kalziumhärte und den Chlorgehalt testen. Sofern alle Werte der Norm entsprechen, kannst du wieder bedenkenlos baden gehen – jedoch nicht vorher.

Häufig gestellte Fragen, um einen grünen Pool zu reinigen

Wie lang dauert es, bis ein grüner Pool wieder vollständig gereinigt ist?

Wenn du die Schritte in diesem Artikel befolgst, kannst du die Algen in weniger als 3 Tagen erfolgreich abtöten. Stelle hierfür den pH-Wert und die Alkalinität ein, nehme über Nacht eine doppelte oder dreifache Poolschockung vor und lasse das Filtersystem mindestens 24 Stunden am Stück laufen. Idealerweise spülst du den Filter zwischendurch einmal oder zweimal komplett aus.

Kann Chlor einen grünen Pool aufhellen?

Ja! Tatsächlich ist eine Stoßchlorung die einzige Möglichkeit, um alle Algen und Mikroorganismen in deinem Pool abzutöten und damit das grüne Poolwasser wieder in klares Poolwasser zu verwandeln.

Kann Backpulver einen grünen Pool reinigen?

Nein. Backpulver erhöht nur die Alkalinität und den pH-Wert in deinem Pool, tötet jedoch keine Algen ab. Lediglich Chlor tötet Algen in deinem Pool ab.

Kann man einen grünen Pool übermäßig schocken?

Nein. Je mehr Poolschocker du einem grünen Pool zufügst, desto größer ist die Chance, dass auch alle Algen abgetötet werden. Befolge hierzu einfach die Angaben deines Poolschockers und passe die Menge an der Größe deines Pools an.

Fazit

Wie du siehst, bedeutet ein grüner Pool noch lange nicht, dass die Badesaison beendet ist oder du das ganze Poolwasser ablassen musst. Mit etwas Geduld, tatkräftigem Einsatz und viel Chlor wird selbst ein tiefgrüner Pool innerhalb von drei Tagen wieder sauber, sodass du ihn wie gewohnt für eine sommerliche Erfrischung nutzen kannst.

Wenn du dich noch tiefer in das Thema Swimmingpools einlesen möchtest, empfehle ich dir zum Start diesen Artikel zu lesen.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!