Swimmingpool

Einbaupool in 12 Schritten für den Sommer fertig machen

Das lange warten hat ein Ende. Die Sonne scheint und die Temperaturen steigen – die neue Poolsaison kann also endlich beginnen. Doch nach dem langen Winter muss der Pool erst einmal auf Vordermann gebracht werden. Doch keine Panik, du musst nur etwas Zeit und Arbeit investieren und schon kannst du im Handumdrehen wieder schwimmen gehen und die neue Poolsaison in vollen Zügen genießen.

Befolge einfach die folgenden Schritte, um deinen Pool für die neue Poolsaison fit zu machen. Stelle zu Beginn aber sicher, dass du ein Testkit für die Wasserchemie, entsprechende Mittel zur Veränderung der Wasserchemie und Chlor für die Stoßchlorung zur Hand hast.

Mach deinen Swimmingpool für die Poolsaison fertig

Schritt 1: Beseitige Verschmutzungen von der Poolabdeckung

Verwende einen weichen Besen, um abgestorbene Blätter oder andere grobe Verschmutzungen von der Winterabdeckung zu entfernen. Sofern sich Wasser auf der Poolabdeckung gesammelt hat, solltest du dieses mit einer Poolpumpe absaugen.

Schritt 2: Entferne die Winterabdeckung vom Pool

Lege die Poolabdeckung flach in den Garten und breite sie aus. Achte darauf, dass du die Poolabdeckung nicht über den Boden schleifst, damit du keine Schäden in der Abdeckung verursachst. Bei diesem Schritt benötigst du daher wohl etwas Hilfe von einem Freund oder einem Familienmitglied. Beim Entfernen der Abdeckung kannst du sie direkt auf Schäden überprüfen. Sofern die Poolabdeckung stark beschädigt sein sollte, musst du eh eine neue kaufen, womit du dir den ganzen Aufwand zur Reinigung sparen kannst.

Schritt 3: Reinige und lagere die Poolabdeckung ein

Trage etwas Poolabdeckungsreiniger oder Autowaschseife auf die Abdeckung auf und schrubbe die Abdeckung vorsichtig mit einem weichen Besen. Verwende jedoch keine scheuernden und scharfen Werkzeuge oder scharfe chemische Reiniger, die die Poolabdeckung beschädigen könnten.

Spüle den gesamten Reiniger oder die Seife ab. Trockne die Abdeckung mit einem Handtuch oder einem Laubgebläse, bevor du sie wider zusammenfaltest. Verstaue die trockene Poolabdeckung anschließend in einer Aufbewahrungstasche oder einer Box mit Deckel als Verschluss.

Hinweis: Die Poolabdeckung sollte an einem Ort gelagert werden, bei dem Ungeziefer aller Art keinen Zugang hat. Anderenfalls riskierst du, dass sich Ungeziefer in der Poolabdeckung im Sommer einnistet, die Abdeckung beschädigt und du im Herbst eine neue kaufen musst.

Schritt 4: Schöpfe den Pool ab

Benutze nun den Poolkescher, um alles zu entfernen, was beim Abnehmen der Abdeckung heruntergefallen ist, sowie alle größeren Verschmutzungen, die das Filtersystem verstopfen könnte, wenn du es wieder einschaltest. Alle späteren Reinigungsarbeiten gestalten sich wesentlich leichter, wenn du eine gute Vorarbeit leistest. Sofern du Eisdruckpolster verwendet hast, die an der Oberfläche schwimmen, solltest du diese vorab natürlich ebenso entfernen.

Schritt 5: Entferne alle Stopfen

Als du den Pool für den Winter vorbereitet hast, hast du die Rohre entlüftet und mit einem Stopfen versehen, damit über den Winter kein Wasser in die Rohre gelangen und gefrieren kann. Nun ist der Moment gekommen, an dem du die Stopfen wieder entfernen musst. Es sollten einige Blasen im Pool auftsteigen, wenn das Wasser wieder zurück in die Rohre fließt, das ist völlig normal.

Schritt 6: Installiere Rutschen und Leitern

Wenn du Zubehör wie eine Poolleiter, eine Rutsche oder anderes Zubehör besitzt, ist nun die Zeit gekommen, um alles wieder sicher und fest zu installieren. Versichere dich auch, dass alle Schrauben und Bolzen fest sitzen und ziehe diese gegebenenfalls nach.

Schritt 7: Fülle Wasser nach

In der vergangenen Poolsaison kann es durchaus passiert sein, dass du einige Zentimeter von deinem Poolwasser verloren hast. Ob mit oder ohne Poolabdeckung, die Verdunstung ist ein ganz normaler Prozess, weshalb du den fehlenden Wasserstand wieder ausgleichen musst.

Hinweis: Fülle unbedingt zuerst das Wasser auf, bevor du mit den entsprechenden Chemikalien die Wasserchemie wieder in Balance bringst.

Schritt 8: Inbetriebnahme von Filter und Pumpe

Damit die Poolpumpe ihre Arbeit ordnungsgemäß verrichten kann, solltest du alle O-Ringe überprüfen und schmieren. Solltest du Risse an einem O-Ring sehen, musst du diesen sofort austauschen, um zu verhindern, dass Luft in die Poolpumpe gesaugt wird.

Öffne nun alle Rücklaufventile, um sicherzustellen, dass das Wasser, das in die Pumpe gesaugt wird, irgendwo hinfließen kann. Überprüfe nun den Filter, spüle diesen aus oder ersetze ihn falls erforderlich. Schalte anschließend zuerst den Schutzschalter und danach die Pumpe ein.

Schritt 9: Gleiche die Wasserchemie aus

Für den Test der Wasserchemie kannst du ganz normale handelsübliche Teststreifen verwenden. Du kannst zu Beginn der Poolsaison aber auch mit einer Wasserprobe in ein Fachgeschäft gehen und die Grundwerte ganz genau ermitteln lassen.

Sobald du weißt, was angepasst werden muss, kannst du das Poolwasser entsprechend ausgleichen. Denke dabei immer daran, dass du zuerst die Alkalinität, dann den pH-Wert und schließlich die Kalziumhärte einstellen musst. Von der Zugabe weiterer, nicht zwingend notwendiger Chemikalien, solltest du, wenn möglich, absehen.

Schritt 10: Reinige alle Oberflächen vom Pool

Damit Algen & Co. erst gar keine Chance haben, solltest du deinen Pool nun sehr gründlich reinigen. Hierzu kannst du zum einen die Oberflächen im Pool bürsten oder einfach einen Poolroboter die Arbeit verrichten lassen. Solltest du über keinen Poolroboter verfügen, musst du den Beckenboden von Hand absaugen.

Schritt 11: Stoßchlorung durchführen

Um Algensporen und Bakterien abzutöten und das Wasser blitzsauber zu machen, solltest du zu Beginn der Saison einmalig eine Stoßchlorung durchführen. Führe hierzu einfach Schritt 4 in diesem Beitrag durch.

Hinweis: Bevor du Chlor in deinen Swimmingpool gibst, solltest du eine Schutzbrille und chemikalienbeständige Handschuhe anziehen, da Chlor zu Reizungen führen kann. Verschiedene Chlorsorten sollten niemals miteinander vermischt werden. Verwende für eine Chlorsorte am besten immer den gleichen Eimer und beschrifte diesen entsprechend.

Schritt 12: Filtern, filtern und noch mehr filtern

Nachdem die ganze harte Arbeit nun getan ist, musst du das Filtersystem nun mindestens 24 Stunden lang laufen lassen, um den Poolschock, die restlichen Ablagerungen, abgestorbene Algensporen und andere Verschmutzungen zu filtern.

Am nächsten Tag sollte dein Pool kristallklar und bereit für den ersten Sprung ins Wasser sein.

Sicherheitscheck vor der Eröffnung des Swimmingpools

Damit die Nutzung des Pools für alle wirklich sicher ist, solltest du vor der Eröffnung noch einige wichtige Schritte unternehmen.

  1. Solltest du Chemikalien verschüttet haben, musst du den Bereich gründlich abspülen, damit dort niemand hineintreten kann.
  2. Teste das Poolwasser nach der Stoßchlorung erneut, um sicher zu gehen, dass alle Werte korrekt eingestellt sind.
  3. Überprüfe alle Sicherheits- und Alarmsysteme, die du gegebenenfalls zum Schutz für Kinder installiert hast.
  4. Die Poolabdeckung sollte an einem dunklen Ort (Schutz vor Sonnenlicht) gelagert werden, an dem Ungeziefer keinen Zugang hat.
  5. Bewahre Chemikalien sicher und außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf, damit sie nicht zu einem Gesundheitsrisiko werden. Zudem sollte der Lagerort trocken und die Behälter fest verschlossen sein.

Die Poolsaison ist eröffnet

All die harte Arbeit hat sich gelohnt. Der Pool ist gereinigt, die Wasserchemie in Balance gebracht, Chemikalien & Co. sind sicher verstaut und du stehst nun vor einem Pool mit kristallklarem Wasser, in dem du dich an einem heißen Sommertag endlich wieder erfrischen kannst.

Wenn du dich noch tiefer in das Thema Swimmingpools einlesen möchtest, empfehle ich dir zum Start diesen Artikel zu lesen.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!