Es gibt quasi genauso viele Gartenwerkzeuge, mit denen du Unkraut bekämpfen kannst, wie es Unkrautarten selbst gibt. Doch welches Gartenwerkzeug dient zur Unkrautbekämpfung wofür? Ich zeige dir in diesem Beitrag, mit welchen Gartenwerkzeugen du Unkraut den Kampf ansagen kannst und wann sie zur Unkrautbekämpfung zum Einsatz kommen.

Unkrautwerkzeug wird im Grunde für zwei Zwecke eingesetzt: 1. Man entfernt damit Unkraut über dem Boden oder 2. man entfernt damit die Unkrautwurzeln unter der Bodenoberfläche. Welches Unkrautwerkzeug am besten wofür geeignet ist, erfährst du jetzt.

Gebogener Kultivator von Gardena

Was ich mag:
– Erhöhte Hebelwirkung durch das gebogene Design
– Kann als Unkrautstecher für Löwenzahn oder zur Bekämpfung von größerem Unkraut verwendet werden
– Ideal, um Böden zu lockern
– Leichtes Eindringen in das Erdreich
– Auch für harte Böden geeignet
– 25 Jahre Gardena Garantie

Der gebogene Kultivator überzeugt vor allem durch seine Funktionalität. Durch das gebogene Design kann der Kultivator gleich drei Aufgaben übernehmen. Zum einen kannst du mit dem Kultivator problemlos Unkrautwurzeln von Löwenzahn & Co. aus dem Erdreich reißen. Doch auch größere Wurzeln stellen für den Kultivator kein Problem dar, da das gebogene Design die Hebelwirkung deutlich erhöht. Lockere hierzu vorher einfach die Erde um den Wurzelbereich, bevor du diese herausziehst. Zu guter letzt eignet sich der Kultivator auch hervorragend dafür, um den Erdboden einfach nur zu lockern.

Unkrautstecher von Gardena

Was ich mag:
– Ideal zum Entfernen von Unkraut
– Ergonomischer Griff
– Besonders widerstandsfähig (Hochwertiger Qualitätsstahl und Duroplast-Beschichtung)
– Sehr leichtes und tiefes Eindringen in den Boden möglich
– 25 Jahre Gardena Garantie

Unkraut ist des Gärtners größter Feind. Doch mit dem Gardena Unkrautstecher hat dein Unkraut ausgedient. Mit einer Länge von 14,5 cm entfernst du dein Unkraut garantiert bis zur Wurzel – selbst lange Pfahlwurzeln. Mit der V-förmigen Spitze wird ein besonders leichtes Eindringen in den Boden ermöglicht. Da der Griff ergonomisch geformt und rutschfest ist, wird diese etwas unliebsame Gartenarbeit mit dem Unkrautstecher noch einmal etwas erleichtert.

Unkrautstecher mit Hebel von Edward Tools

Was ich mag:
– Extra lange Spitze
– Tiefe V-Rille
– Metallplatte zur Erhöhung der Hebelwirkung
– Gepolsterter Griff
– Lebenslange Garantie

Bei diesem Unkrautstecher handelt es sich um einen Unkrautstecher der etwas anderen Art. Er erfüllt zwar den gleichen Zweck, wie der obige Unkrautstecher auch, aber er verfügt über zusätzliche Funktionalitäten, was die Arbeit bei kleineren Arbeiten erleichtert. Die Spitze dieses Unkrautstechers ist länger als normal und hat eine V-förmige Einkerbung. Die V-Kerbe sorgt dafür, dass die Wurzel gut erfasst wird. In Kombination mit der gebogene Metallplatte, die sich unter dem Hals des Unkrautstechers befindet, kann eine zusätzliche Hebelwirkung erzeugt werden. Sobald du die Unkrautwurzel in der V-Kerbe erfasst hast, kannst du die Metallplatte auf den Boden legen und sie als Hebel benutzen. Diese Hebelwirkung erleichtert das Ausreißen schwer zu bewältigender Unkrautwurzeln. Vor allem für kleinere bzw. besondere Unkrautarbeiten ist dieses Tool daher bestens geeignet.

Japanische Handhacke

Was ich mag:
– Extrem scharfe Klinge
– Ermöglicht das Jäte von großen Flächen
– Schneidet selbst durch Unkrautwurzeln in dickem Boden
– Langer Stiel ermöglicht hohe Hebelwirkung

Die japanische Handhacke ist das perfekte Tool, wenn du große Flächen mit Unkraut jäten möchtest. Die extrem scharfe Klinge schneidet sich selbst problemlos durch dickes Unkrautgewächs. Der einzige Nachteil ist lediglich, dass die japanische Handhacke besser zum abschneiden von Unkraut ist, als zum abhacken der Wurzeln. In einem weichen lockeren Boden ist dies dennoch möglich aber konzipiert ist die Handhacke zum großflächigen jäten von Unkrautwuchs. Der lange Griff hat zudem eine hohe Hebelwirkung, sodass die Arbeit leicht von der Hand geht.

Langer Unkrautstecher von Fiskars

Was ich mag:
– Sehr rückenschonendes Arbeiten (1m lang)
– Ideal für Löwenzahn, Disteln, Brennnesseln und andere Wurzelgewächse
– Perfekt für weiche, steinarme Böden, Beete oder Rasen
– Dringt 10 cm tief in den Boden ein
– Top Greifmechanismus für einfaches Lösen von Unkraut samt Wurzeln

Dieser Unkrautstecher besticht durch seine optimale Arbeitslänge, die ein sehr rückenschonendes Arbeiten ermöglicht. Zudem ist der Unkrautstecher extrem zuverlässig in seiner Arbeit, da er tief in den Boden eindringt und das komplette Unkrautgewächs aus dem Boden entfernt. Durch den Greifmechanismus machst du dir dabei nicht mal die Hände schmutzig.

Wissenswertes vor dem Kauf von Unkrautwerkzeug

Alles über Unkrautwurzeln auf einen Blick

Wenn du Unkraut aus deinem Garten entfernen möchtest, ist es wichtig, dass du dir über die Art des Unkrauts im klaren bist, das sich in deinem Garten ausgebreitet hat. Jedes Unkraut muss anders angefasst werden, damit du es (möglichst) vollständig entfernt bekommst. Nur so wird dir eine erfolgreiche Unkrautbekämpfung gelingen.

Für ziemlich kleines Unkraut oder Unkraut, das sich nicht ausbreitet (z.B. Löwenzahn) ist ein Unkrautstecher das perfekte Tool. Mit diesem kannst du kleine Unkrautwurzeln problemlos einzeln ausreißen. Bei Löwenzahn stichst du zum Beispiel einfach direkt in die Unkrautwurzel und ziehst sie komplett heraus. Sobald die Wurzel den Erdboden verlassen hat, kann sie nicht mehr nachwachsen.

Größere Unkrautstecher entfernen die Wurzeln hingegen nicht vollständig, sondern schneiden sie durch. Das Durchschneiden der Wurzeln beseitigt die Wurzeln für eine gewisse Zeit (etwa ein Jahr), ist aber keine dauerhafte Lösung. Große Unkrautstecher sind daher vor allem für großflächige Arbeiten geeignet, bei denen das einzelne ausreißen von Wurzeln einfach zu lange dauern würde. Der Nachteil: Du musst dich dieser Arbeit einmal im Jahr aufs Neue stellen.

Wenn du eine große Fläche zu jäten hast, ist es daher vielleicht keine schlechte Idee, eine Unkrautfräse zu kaufen, die die Wurzeln durchschneidet (z. B. die Hula-Ho oder die japanische Unkrautfräse). Sobald das Unkraut an der Oberfläche beseitigt ist und du etwas mehr Spielraum hast, kannst du mit einer Unkrautfräse für Löwenzahn zurückkehren, um den Rest zu beseitigen.

Ein chemisches Unkrautvernichtungsmittel sollte jedoch nur als Notlösung dienen, wie du in diesem Beitrag nachlesen kannst. Wie du siehst gibt es schließlich auch genügend Tools zur Unkrautbekämpfung, die diese Arbeit sehr effizient übernehmen können.

Häufig gestellte Fragen zu Unkrautwerkzeugen

Funktioniert das Unkrautwerkzeug bei…?

Ob Bermudagras, Löwenzahn oder Klee, jeder der hier vorgestellten Unkrautstecher kann problemlos bei jeder Art von Unkraut zum Einsatz kommen. Die jeweilige Eignung hängt eher von der Bodenart, als von der Wurzelart des Unkrauts ab.

Unkrautstecher für Löwenzahn funktionieren besser auf dickem, hartem Boden. Stehende oder schneidende Unkrautstecher eignen sich am besten für lockeren Boden, der ohne großen Aufwand umgedreht werden kann. Nur auf Beton sollte ein Unkrautstecher niemals zum Einsatz kommen.

Muss das Unkrautwerkzeug scharf sein?

Ja, in jedem Fall. Vor allem, wenn es sich um Steh- oder Schneid-Unkrautstecher handelt. Da diese Art von Unkrautstecher eher hackt und die Wurzel nicht ausreißt, müssen sie entsprechend geschärft sein, um für ein optimales Arbeitsergebnis zu sorgen.

Kann mein Unkrautstecher auch für Fugen eingesetzt werden?

Hier muss man sehr vorsichtig sein, damit das Unkrautwerkzeug selbst keinen Schaden nimmt. Für solche Flächen eignet sich daher eher ein Unkrautvernichtungsmittel, das speziell dafür entwickelt wurde. Alternativ kannst du auch einfach einen handelsüblichen Fugenkratzer verwenden.

Fazit zur Unkrautbekämpfung mit passenden Unkrautwerkzeugen

Es gibt kein Unkrautwerkzeug, das für alle Anwendungen gleichsam geeignet ist. Welches Unkrautwerkzeug am besten für dich geeignet ist, hängt voll und ganz von deinen spezifischen Bedürfnissen ab.

Werfe zunächst einen Blick auf die Art der Unkrautbekämpfung, die du durchführen wirst. Gibt es viel Unkraut oder nur ein paar? Möchtest du ganze Flächen oder nur einige kleine Stellen jäten?

Wenn du nur ein paar kleine Flächen von Unkraut säubern möchtest, ist ein kleiner Unkrautstecher für Löwenzahn genau das Richtige. Wenn du jedoch eine große Fläche von Unkraut bearbeiten möchtest, solltest du dich eher für einen stehenden oder schneidenden Unkrautstecher entscheiden.

Außerdem solltest du dir überlegen, ob du langfristige Ergebnisse erzielen willst oder nicht. Obwohl die schneidenden und stehenden Unkrautstecher in kurzer Zeit viel erledigen können, eignen sie sich nicht unbedingt zum Herausziehen der Unkrautwurzel. Wenn die Unkrautwurzel selbst nicht entfernt wird, kann das Unkraut immer wieder nachwachsen.

Schaue dir auch die Art des Bodens an, den du bearbeiten möchtest. Wenn er weich ist, kannst du die Wurzeln mit einem Steh- oder Schneidgerät gut ausgraben. Wenn der Boden hart oder lehmig ist, kannst du die Wurzeln mit einem Unkrautstecher für Löwenzahn leichter entfernen.

Welches Unkrautwerkzeug zur Unkrautbekämpfung für dich das beste ist, hängt also von den Gegebenheiten in deinem Garten ab. Nimm dir also etwas Zeit, um dein Unkraut zu begutachten und den Boden hinsichtlich seiner Beschaffenheit zu checken. Solltest du dir unschlüssig sein, empfehle ich dir den gebogenen Kultivator. Er ist stark genug, um ein großartiger Löwenzahnentferner zu sein und groß genug, um gleichzeitig einen großen Bereich zur Unkrautbekämpfung abzudecken. Zudem ist er bequem in der Handhabung und langlebig.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!