Swimmingpool

Badefass als Alternative zum Swimmingpool

Du möchtest keine langen Bahnen schwimmen und auch keine wilden Sprünge vom Beckenrand durchführen, sondern einfach Sommer wie Winter ein Bad an der frischen Luft genießen, um dich etwas abzukühlen bzw. aufzuwärmen? Dann könnte ein Badefass für dich die perfekte Alternative zu einem Swimmingpool sein oder als tolle Ergänzung dienen. Welche Vorteile eine Badefass sonst noch bietet und was du beim Kauf von einem Badefass beachten musst, erfährst du in diesem Beitrag.

Bei einem Badefass, auch Badezuber genannt, handelt es sich um einen runden hölzernen Behälter, der im Freien aufgestellt wird und Sommer wie Winter genutzt werden kann. Doch vor allem im Winter kann ein Badefass seine Stärken ausspielen und das körperliche Wohlbefinden extrem steigern.

Beim Eintauchen in das heiße Wasser im Badefass wird die Durchblutung erhöht. Das erwärmte Blut dringt tiefer in das Hautgewebe ein und sorgt für mehr Sauerstoff. Dadurch verschwindet das Stressgefühl und deine Muskeln beginnen sich zu entspannen. Dein Immunsystem erhöht die Antikörperproduktion, es erzeugt Endorphine, die deine Schmerzen lindern und viele Probleme vertreiben. Kein Wunder also, dass das Badefass im skandinavischem Raum eine lange Tradition hat.

Badefass Varianten im Überblick

Badefass mit Außenofen

Ein externer Holzofen ist der Klassiker für einen Badezuber. Er ist gut zugänglich, dadurch kannst du das Feuer im Ofen problemlos entzünden und das Holz lässt sich einfach nachlegen. Zudem zieht der Rauch weiter entfernt von der Badetonne ab. Ein moderner Außenofen kann das Badewasser ebenso schnell auf Temperatur bringen wie ein interner Ofen. Sein Ein- und Auslauf ist so platziert, dass das Badewasser hervorragend zirkulieren kann. Der externe Holzofen ist ideal für alle, die in dem Badebottich viel Platz brauchen. Er kann in alle Badezuber aus Holz eingebaut werden. Im Winter sollte sich allerdings kein Wasser in den Leitungen befinden.

Vorteile:

  • einfacher zu reinigen
  • der angenehme Holzgeruch
  • schafft Platz im Badezuber
  • der Ofen ist leicht zugänglich

Nachteile:

  • etwas längere Aufheizzeit
  • braucht Platz neben dem Badezuber
  • die Ofenanschlüsse dürfen nicht gebogen werden

Badefass mit Innenofen

Diese traditionelle Variante einer Badefassheizung ist einfach und praktisch zugleich. Der Innenofen steht direkt im Wasser und ist durch einen Holzzaun von den Benutzern getrennt. Die Aufheizzeit ist im Vergleich zu einem externen Holzofen deutlich schneller. Aber ein Innenofen braucht viel Platz im Badebottich. Er wird daher nicht deine erste Wahl sein, wenn du nach einem geräumigen Badezuber suchst.

Vorteile:

  • heizt das Wasser schnell auf
  • überträgt viel Wärmeenergie an das Wasser
  • funktioniert ohne Strom 
  • ein Badebottich mit Innenofen kann überall aufgestellt werden

Nachteile:

  • der Funkenflug
  • es gibt weniger Platz im Badezuber
  • schwerer zum Anheizen und Reinigen

Badefass mit Elektroheizung

Die Elektroheizung ist ideal für alle, die keine Zeit mit dem Holz einlagern und Ofen anheizen, verbringen wollen. Es kommt zu keinen Problemen mit den Nachbarn, da es keinen Funkenflug und keinen Rauch gibt. Ein elektrisch beheizter Badebottich hat vielleicht nicht den Charme eines traditionellen holzbeheizten Fasses. Allerdings ist das Wasser in der Badetonne schnell aufgeheizt.

Vorteile:

  • die Elektroheizung startet per Knopfdruck
  • es ist einfach die Temperatur einzustellen
  • kein Rauch und Funkenflug
  • es fällt keine Asche an
  • Holzeinlagerung entfällt

Nachteile:

  • weniger Charme als ein traditioneller, holzbeheizten Badezuber
  • es muss ein passender Stromanschluss vorhanden sein

Badefass mit externer Gasheizung

Eine Gasheizung bringt das Wasser in der Badetonne schnell auf die gewünschte Temperatur. Außerdem entsteht kein Rauch und auch der Funkenflug bleibt aus. Allerdings benötigst du eine Gasflasche im Freien. Den Badebottich mit einer Gasheizung kannst du schnell an einen neuen Standort bringen.

Vorteile:

  • der Badefassofen kommt schnell auf Temperatur
  • es entsteht kein Rauch
  • du brauchst keine Asche zu entsorgen
  • kein Stromanschluss nötig
  • kein massiver Gasverbrauch

Nachteile:

  • keine klassische Heizart für einen Badebottich

Holzarten für eine Badetonne

Lärche: Das Hartholz ist widerstandsfähiger als Fichte und hat eine Lebensdauer von ungefähr 12 bis 15 Jahren. Es sollte mindestens zweimal jährlich mit einer speziellen Lasur gepflegt werden.

Sibirische Fichte: Dieses Holz ist leicht und weiß. Du kannst es mit jeder (chemiefreien) Farbe anstreichen, damit das Fass gut in den Garten passt.

Fichte: Die heimische Fichte ist nicht die beste Wahl für einen Badebottich. Denn dieses Holz dunkelt schnell nach und es ist nicht Fäule resistent. Daher muss es regelmäßig behandelt und versiegelt werden.

Sibirische Eiche: Das harte und schwere Eichenholz hat sehr gute Dampfbiegeeigenschaften. Daher ist es auch einfach zu bearbeiten. Ein Saunafass aus sibirischer Eiche ist resistent gegen Schimmel und Pilze, allerdings erfordert es viel Wartung. 

Esche, Kiefer und Zeder: Badefässer aus diesen Holzarten sind edel, langlebig und hochwertig. Sie können an die nächste Generation weiter vererbt werden. 

Grundausstattung von einem Badefass

Eine gute Badetonne sollte mit einem Filter ausgestattet sein, der neben dem Bottich eingebaut und mit zwei Schläuchen verbunden ist, durch die das Wasser im Fass gefiltert wird.

Natürlich darf auch eine Leiter zum Betreten und Verlassen des Badezubers nicht fehlen. Du brauchst ebenso eine Sitzbank und einen Deckel, der verhindert, dass das Wasser zu schnell auskühlt. Ist eine Kopfstütze vorhanden, kannst du den Kopf zurücklegen und besser entspannen.

Ein Deckel mit zusätzlicher Wärmedämmung schützt nicht nur gegen Wärmeverlust; es können auch kein Schmutz und keine Blätter ins Wasser fallen. Des Weiteren sollte ein “Hot Tube” über eine Wärmedämmung an der Außenwand und über eine Doppelbodenisolierung verfügen. Die Dämmung bietet zusätzlichen Schutz und hält das Wasser länger warm.

Eine sparsame LED-Beleuchtung gehört ebenso zur kleinen Wellness-Oase. Das Badewasser sollte sich bei Bedarf zudem einfach über einen außen angebrachten Wasserhahn entleeren lassen.

Vorteile von einem Badefass

Ein Badefass ist ein wahres Wunderwerk, wenn es um das Thema Wellness geht. Welche Vorteile dir ein Badefass bietet, erfährst du folgend.

  • Ein Badezuber ist eine gute Möglichkeit, gesunde Wasserbehandlungen zu erhalten. Es ist ein idealer Platz zum Entspannen und den Alltagsstress loszuwerden. 
  • Ein Fass aus wärmebehandeltes Holz punktet mit einer hohen Verschleißfestigkeit und Langlebigkeit. Thermoholz beispielsweise ist frei von jeglicher Art von Fäulnis oder Schimmelbildung.
  • Eine Badetonne passt so gut wie in jeden Garten. Sie erfreut ihre Nutzer mit einem angenehmen Holzgeruch bei der Wärmeaufbereitung.
  • Die Tonne ist das ganze Jahr über nutzbar. Im Sommer sorgt das Wasser im Badezuber für Abkühlung, im Winter lädt die kleine Wellness-Oase zum Entspannen ein. Eine Badetonne ist Winter-Spa und Sommerbad in einem.
  • Dazu kommt, dass traditionelle Badefässer aus Holz gefertigt sind. Sie sind daher in jedem Garten ein ästhetischer Blickfang.
  • Eine klassische Badetonne passt auch in einen kleinen Außenbereich und sogar auf eine Terrasse. Im Vergleich zu einem Swimmingpool braucht sie relativ wenig Wasser. 
  • Obendrein fallen für die Anschaffung und für das Wasser nur wenig Kosten an. Bei einem klassischen Fass wird das Wasser mit einem Holzofen erwärmt. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Ein Holzofen ist nicht nur umweltfreundlich, er spart obendrein Kosten.

Wie du siehst bietet ein Badefass im Vergleich zu einem Swimmingpool viele Vorteile. Wenn du dich dennoch intensiv mit dem Thema Swimmingpool beschäftigen möchtest, klicke einfach hier.

Optimale Größe für ein Badefass

Im Handel finden interessierte Haus- und Gartenbesitzer Badefässer für zwei, drei, vier und mehr Personen. Je nachdem, wo du deinen holzbefeuerten Badezuber aufstellen willst und wie viele Personen ihn gleichzeitig benutzen werden, solltest du seine Größe auswählen. Es gibt auch einen Hot Tube für nur eine Person.

In einer kleinen Wellness-Oase für 4 bis 6 Personen haben neben der Familie auch noch zwei Gäste Platz. Auf der anderen Seite gilt es zu bedenken, dass die Kosten für die Anschaffung, den Wasserverbrauch und das Aufheizen umso höher sind, desto größer das hölzerne Fass im Freien ist. Damit drei bis vier Personen bequem Platz in einem Badezuber haben, sollte sein Durchmesser bei zirka 1,50 Meter liegen.

Planung eines Badefasses

Beim Kauf eines Badebottichs kannst du dich für ein Fertigmodell oder für einen Bausatz entscheiden. Bei einem Fertigmodell gilt es darauf zu achten, dass das Fass auch durch das Gartentor passt.

Bei einem großen Badezuber musst du nicht nur an die Wasserleitung zum Befüllen des Fasses denken, sondern auch wohin du die Wassermenge ablassen kannst.

Der Boden muss eben sein. Falls du einen Holzofen planst und das Fass in der Nähe von Gebäuden aufgestellt wird, muss unbedingt sichergestellt sein, dass sich der Schornstein weit genug entfernt von brennbaren Objekten befindet.

Der Brandschutz vor dem Ofen ist ebenso zu berücksichtigen. Dort dürfen sich keine brennbaren Materialien befinden. Der Feuerraum sollte aus Beton bestehen. Das Badefass muss aus Sicherheitsgründen, (wenn es nicht benutzt wird), abgedeckt sein. 

Standortvorbereitung für ein Badefass

Es ist natürlich wichtig, dass ein Badefass immer auf einer stabilen und ebenen Fläche aufgestellt wird. Es braucht ein Betonfundament oder ein Kiesbeet, damit der Wasserspiegel nicht schief wird. Dank der Wassermenge hat das Fass kein unerhebliches Gewicht. Der Holzofen muss leicht zugänglich sein. Ein externer Ofen oder eine elektrische Heizung mit Filter müssen unterhalb des oberen Wasserspiegels angebracht werden.

Technische Ausstattung von einem Badefass

Ein gutes Badefass sollte über einen Deckel mit zusätzlicher Wärmedämmung, einer Außentreppe oder Leiter, einen Wasserablauf mit Schlauchanschluss, einen Innenofen mit Hitzeschutzzaun oder einen Außenofen mit Anschlüssen verfügen.

Zudem sollte für das Ofenrohr eine Regenschutzkappe vorhanden sein. Außerdem gibt es Filtersysteme, die sowohl Kartuschen- als auch Sandfilteranlagen beinhalten.

Reinigung von einem Badefass

Das Wasser muss nur bei Bedarf gewechselt werden. Zum Ablassen gibt es einen Ablauf mit Schlauchanschluss. Da es keine Chemikalien enthält, kannst du das Badewasser als Gießwasser für den Garten verwenden. Sobald das Fass leer ist, reinigst du es mit einem milden Reinigungsmittel. Zum Reinigen der Außenseite eignet sich auch eine Hochdruckspritze. Auf die Außenwände solltest du je nach Holzart, in regelmäßigen Abständen eine neue Lasur oder Öl auftragen. Das Fass darf nie länger leer stehen, damit das Holz nicht austrocknet und schrumpft.

Im Winter gilt es darauf zu achten, dass das Wasser nicht zufriert. Wenn du also vor hast, dein Badefass für längere Zeit nicht zu nutzen, ist es ratsam, das Wasser abzulassen und das Fass zu waschen. Sobald es trocken ist, wird es zugedeckt mit dem Deckel gelagert. Da ein Badefass vor allem im Winter seine Vorteile ausspielen kann, sollte dies jedoch eher die Ausnahme sein.

Rechtliche Besonderheiten bei einem Badefass

In Deutschland sind die rechtlichen Vorschriften innerhalb der Bundesländer unterschiedlich. Daher ist es ratsam, beim zuständigen Bauamt Informationen einzuholen, ob du für die Aufstellung eines Badefasses eine Baugenehmigung benötigst. Dort wirst du auch über den nötigen Abstand zum Nachbargrundstück informiert.

Kosten für ein Badefass

Einen Badezuber mit Holzofen aus nordischer Fichte, inklusive Abdeckung bekommst du bereits ab zirka 2.500 Euro. Einfache Badezuber mit einem Durchmesser von 2 Metern schlagen mit ungefähr 1.500 Euro zu Buche. Die Kosten für diese kleine Wellness-Oase hängen von der Größe, der Materialwahl, dem Hersteller und auch vom Badeofen ab. Es gibt auch Luxus-Modelle, bei denen sich die Preise im Bereich zwischen 6.000 bis 7.500 Euro bewegen.

Zusatzausstattung für eine Badetonne

Für eine Badetonne gibt es jede Menge nützliches Zubehör. LED-Lampen sorgen für eine romantische Atmosphäre, ein praktisches Massagesystem wird an den Wänden des Badebottichs installiert. Die kraftvollen Massagedüsen einer Hydromassage helfen dir Sinne und Geist zu entspannen. Eine entspannende Luftsprudelmassage steigert die Durchblutung und sorgt für deine mentale und emotionale Gesundheit. Du und deine Gäste können dabei zwischen einer sanfteren und eine stärkere Massage wählen. Die Luftsprudelmassage kann auch neben der Hydromassage angebracht werden.

Fazit

Ob als Ergänzung zum Pool oder als gänzliche Alternative, du wirst mit einem Badefass viele unvergessliche Momente erleben können, die für Entspannung sorgen und dein Wohlbefinden steigern. Ein besonderer Pluspunkt: Auch die Romantik kommt an kalten Wintertagen mit einem Badefass garantiert nicht zu kurz.

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!